Jubiläumsfeier verschoben

Herpersdorf: Festabend muss ein Jahr warten

23.11.2021, 15:37 Uhr
Kinder haben für Herpersdorf einen Wanderwegweiser gestaltet.

Kinder haben für Herpersdorf einen Wanderwegweiser gestaltet. © Udo Brand, NN

"Dann sind es eben 1001 Jahre", sagt Roman Wölfel vom Orga-Team. Dennoch haben die Herpersdorfer , allen voran Mitglieder der ansässigen Vereine, keine Ruhe gegeben. Inzwischen wird den Organisatoren um Sebastian Bartels und Roman Wölfel bestätigt, dass wieder Leben ins Dorf eingezogen ist.

Gefragtes Jubiläumsbier

Die Nachfrage nach dem Jubiläumsbier "Herpersdorf Hell" übertraf die Erwartungen. So wurden bislang 250 Kästen verkauft und weitere müssen in der Brauerei bestellt werden.

Wanderwegweiser gestaltet

In einer Kinderaktion wurden Wanderwegweiser gestaltet, nämlich bunt angemalt und beschriftet. Am Kirchweihsamstag wurden diese am Mühlweiher aufgestellt und mit einem Gruppenbild der jungen Künstler symbolisch eingeweiht.

Herbstwanderung mit 70 Menschen

Am Tag der deutschen Einheit fand erstmals eine Herbstwanderung statt, an der rund 70 Teilnehmer zusammenkamen, Familien und Wanderinteressierte. Hier zeigte sich solch Interesse, dass man dieses Ereignis für das nächste Jahr am gleichen Tag wieder einplant.

Chronik ergänzt

In 1000 Jahren hat sich viel ereignet. Die einst von Ernst Veit, inzwischen über 100 Jahre und nicht mehr ansässig, angelegte Kurzchronik wurde ergänzt. Hunderte alte Fotos wurden zusammengetragen, weitere Geschichtszeugnisse liegen vor, unter anderem Luftaufnahmen und Fotos vom Bayerischen Vermessungsamt.

Luftbilder - hier der Mühlweiher, der als Stauweiher die Mühle in der Müllerstraße antrieb - sind neu in der Dorfchronik.

Luftbilder - hier der Mühlweiher, der als Stauweiher die Mühle in der Müllerstraße antrieb - sind neu in der Dorfchronik. © Udo Brand, NN

Interessante Namensgebung

All dies macht die Entwicklung dieses Ortes, des heutigen Ortsteils der Marktgemeinde Eckental deutlich. Sehr interessant unter anderem ist die Namensgebung der Straßen im Ort. Einst alles Gassen, heute größtenteils Straßen, die traditionell nach dort ehemals ansässigen Gewerben und Berufen bezeichnet wurden, etwa Schreinergasse, Müllerstraße, Spengler-, Färber-, Imker-, Fischer- und Gärtnerstraße.

Ausstellung geplant

Eine Ausstellung darüber wird geplant, die sicher auch anlässlich des 50. Jubiläums des Gemeindezusammenschlusses von Eckental im nächsten Jahr in Eckental zu sehen sein wird.

Dorfleben mit Wohlfühleffekt

Auch wenn es heute keine Gastwirtschaft mehr am Ort gibt, der Kugelwirt, eigentlich das "Gasthaus zur Krone", bis 1997 Familienbetrieb der Familie Habermann, war die letzte von drei Wirtshäusern, auch wenn es heute keine Metzgerei, keinen Gemischtwarenladen und keine Tankstelle mehr gibt, wodurch die Eigenständigkeit des Ortes aufgegeben wurde, so tragen die genannten Aktivitäten doch zu einem Dorfleben bei, in dem sich Ältere, Junge und auch Zugezogene einbringen und wohlfühlen.

1951 war die Familie Habermann mit vielen fleißigen Helfern bei der Hopfenernte.

1951 war die Familie Habermann mit vielen fleißigen Helfern bei der Hopfenernte. © Udo Brand, NN

Adventlich gestaltete Fenster

Im Dezember kann man bis zum 24. täglich ein besonders beleuchtetes und adventlich gestaltetes Fenster bewundern. Eine Aktion, zu der sich die Bewohner beworben haben und anschließend in einer Verlosung bestimmt wurden.

Markt mit Musik

Am 3. Advent gibt es im Jubiläumsjahr zusätzlich zum traditionellen "Singen unterm Weihnachtsbaum" einen Adventsmarkt am Feuerwehrhaus. Dort gibt es Plätzchen und Gebasteltes, und auch Musik mit Posaunenchor und Gesangverein.

Silvesterfeier geplant

Auch wenn keine Lokalität dafür vorhanden ist, so ist sich Bartels sicher, wird es eine Silvesterfeier geben, wo sich die Dorfbewohner draußen begegnen und aufs Neue Jahr anstoßen, auf das 1001. Jahr von Herpersdorf.