22°

Freitag, 03.07.2020

|

zum Thema

Herrmann Radteam kürt die Sieger der Corona-Challenge

Die Nachwuchsfahrer der Baiersdorfer Rennradler waren auch im Lockdown fleißig - 19.06.2020 14:21 Uhr

Die Sieger der Corona-Challenge (von links nach rechts): Ole Streich (mit Gipsarm), Mathieu Stenzel und Philip Schatz.

© Peter Renner


Bei der Siegerehrung stand Ole Streich mit einem dicken Gipsarm auf dem Podest. Bei einem Fahrradsturz hat er sich den Arm gebrochen — zum Glück erst nach der vereinsinternen "Corona-Challenge", dem kleinen Wettbewerb untereinander. 94 Trainingsstunden hatte Streich dabei gesammelt, 16 bis 18 Stunden pro Woche. Damit war er der Fleißigste im Herrmann Radteam.


Vorsichtiger Optimismus nach Corona-Lockerungen für Sportler


"Wir konnten mit den ganzen Ausgangsbeschränkungen unser Vereinstraining nicht wie gewohnt durchführen", sagt der Vereinsvorsitzende Peter Renner. Auch die Rennradler haben in der Regel Gruppentraining. "Viele waren in der Luft gehangen, dazu war keine Schule mehr. Die Kinder saßen zu Hause, von den Eltern haben wir gehört, dass viele sich nicht motivieren können, von alleine etwas zu machen", sagt Renner. "Die Zeit vor der PlayStation explodierte." Daher sei es extrem wichtig gewesen, Anreize für die Jugendlichen zu schaffen. "Wir haben daher einen Rahmentrainingsplan für jede Altersgruppe aufgestellt."

Das Herrmann Radteam, das im vergangenen Jahr seine Profi-Mannschaft abgemeldet hatte, setzt nun voll auf den Radsport-Nachwuchs. Die Vereinsmitglieder sind fast alle aus der Altersklasse der U15, U17 oder der Gruppe U19/U23. "Um einen kleinen Wettbewerbs-Charakter zu haben, sollte jeder die aktiven Minuten seines Trainings zählen", sagt Renner. Die Daten haben die Sportler an ihre Trainer geschickt, am Ende haben die Coaches für jede Altersklasse so einen Sieger ermittelt. "Das ist gut angekommen. Bei Einzelnen hatten wir sogar die Bedenken, dass sie es zu gut meinen."

Dabei ist Regeneration vor allem bei einem großen Trainingspensum wichtig. "Manche mussten wir bremsen." Sechs Wochen lang lief die Challenge, genau in der Phase des Lockdowns. 15 Nachwuchsfahrer haben mitgemacht. "Für jeden Altersgruppen-Sieger hatten wir einen Pokal", sagt Renner, außerdem hat der Sponsor des Teams, die Fahrradecke Erlangen, Preise für die Gewinner — Philip Schatz (U15), Ole Streich (U17) und Mathieu Stenzel (U19/U23) — bereitgestellt.

Bilderstrecke zum Thema

Schade, aber richtig! Frankens Sport-Asse äußern sich zum Olympia-Aus

Es ist eine historische und einmalige Entscheidung. Japans Ministerpräsident Abe macht den Weg für die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio frei. Olympia soll nun 2021 stattfinden. Was sagen Frankens aktuelle und ehemalige Vorzeige-Athleten dazu? Hier kommen ihre Stimmen und Stimmungslagen!


Ein Problem aber bleibt: Radrennen sind bis auf Weiteres abgesagt. "Darauf fiebert normalerweise jeder hin", sagt Peter Renner. Er wollte sich mit seinem Tandem-Partner Tim Kleindienst für die Paralympischen Spiele qualifizieren. Die Jugendlichen in seinem Verein hatten Meisterschaften vor sich. "In diesem Jahr wird wenig geboten sein, vielleicht noch ein paar ganz kleine Veranstaltungen im Herbst." Dank der Challange aber hat das Training trotzdem Spaß gemacht.

Das Herrmann Radteam sucht Mädchen, die Spaß am Rennradfahren haben. Interessierte können sich bei Peter Renner melden: vorstand@herrmann-radteam-ev.de

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Baiersdorf