12°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Hollywood in Franken mit Mr. Tarantino und Mrs. Sommer

Im neuen Film des Kult-Regisseurs taucht der Name einer Marloffsteinerin auf - 30.08.2019 14:00 Uhr

Die 1940 geborene Elke Sommer stammt zwar ursprünglich aus Berlin, wuchs aber in Erlangen auf. © Klaus-Dieter Schreiter


Sie verbindet seit Jahren scheinbar eine ganz besonders innige Liebe. Freilich eine rein cineastische. Immer wieder schwärmte Kult-Regisseur Quentin Tarantino in der Vergangenheit von Filmen aus den 60er Jahren, in denen eine Marloffsteinerin mitwirkte. Der US-Zeitschrift Variety zufolge, zählt er "Heisse Katzen" gar zu seinen "absoluten Lieblingsfilmen".

Die weibliche Hauptrolle in der Agenten-Komödie spielte 1966 ein "deutsches Fräuleinwunder", das sich von Franken aus aufmachte, Hollywood und den Rest der Filmwelt zu erobern: Elke Sommer. Auch die heute 78-Jährige kokettierte damit, dass sie sich durchaus vorstellen könne, in einen Tarantino-Streifen ein US-Comeback zu geben.

Und tatsächlich! Elke Sommer is back! Zumindest indirekt. Denn in Tarantinos neuen Film "Unce Upon a Time in . . . Hollywood", der in die 60er Jahre eintaucht, ist auf den Werbeplakaten in L.A. immer wieder ein Name zu lesen. Genau: Elke Sommer. Denn in einer zentralen Szene sieht man die junge Schauspielerin Sharon Tate wie sie ihren eigenen neuen Film an einem ganz normalen Nachmittag im Kino sieht.

"Wenn man einmal ein Hollywood-Star war, bleibt man das"

Die Spionage-Komödie "The Wrecking Crew" war der letzte Film mit Tate, der in die Kinos kam, bevor sie am 9. August 1969 hochschwanger von Mitgliedern der Manson Family ermordet wurde. Und genau in diesem Film, auf deutsch bekannt als "Rollkommando", spielte Elke Sommer mit. Und wird auf Ankündigungen stets direkt nach Dean Martin genannt.

Bilderstrecke zum Thema

Film-Starts der Woche: Diese Woche neu in Frankens Kinos

Nürnberg ist eine Kino-Stadt - und auch der Rest der Region ist cineastisch veranlagt. Wir haben uns umgesehen: Diese Filme laufen neu an!


Es war einmal in Hollywood – von wegen. Wie sagte Elke Sommer einmal so schön bei einem entspannten Gespräch mit den EN: "Jemand von ihrer Zeitung hat mich Ex-Hollywood-Star genannt. Ich verrate Ihnen nun was: Wenn man einmal ein Hollywood-Star war, dann bleibt man das ein Leben lang." Gut gesprochen, Mrs. Sommer!

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Marloffstein