Illegaler Welpentransport: Zehn Hunde in Mini-Kisten gepfercht

10.12.2017, 17:58 Uhr
Neun Hundewelpen und ein Rüde waren in vier kleine Kisten gepfercht worden.

Neun Hundewelpen und ein Rüde waren in vier kleine Kisten gepfercht worden. © Polizei

Die Polizei kontrollierte das Auto am Samstagmorgen gegen 7.20 Uhr auf der A3 an der Rastanlage Aurach-Nord bei Erlangen. Im Kofferraum des Wagens waren vier Tier-Transportboxen ohne jegliche Sicherung übereinandergestapelt. Neun Hundewelpen und ein Rüde im Alter von circa eineinhalb Jahren waren für den illegalen Transport aus Serbien in die Boxen hineingequetscht worden.

Die Beamten zogen umgehend das Veterinäramt hinzu, die die zehn Vierbeiner in das Tierheim nach Erlangen brachten. Weil für die Tiere keine Papiere über eine Tollwutimpfung vorlag, brachten die Tierpfleger die Hunde auf die Quarantänestation.

Das Schmuggler-Ehepaar erwartet eine Anzeige. Beide mussten für die erwartende Strafe eine entsprechende Sicherheitsleistung bei der Polizei bezahlen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.