Diskussion im Stadtrat

In der Innenstadt von Erlangen soll Busfahren bald gratis sein

20.7.2021, 12:30 Uhr
Ein Bus der Erlanger Kliniklinie 299 am Busbahnhof.

Ein Bus der Erlanger Kliniklinie 299 am Busbahnhof. © Klaus-Dieter Schreiter

Nun beschäftigt sich, bevor das Thema nochmal in die Sitzung des Stadtrats wandert, der Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss. Ziel der Beschlussvorlagen: Der Probebetrieb soll um ein Jahr verlängert werden und ein Kurzstreckentarif eingeführt werden. Innerhalb dieses Bereichs in der Innenstadt sollen die Fahrten ebenfalls kostenlos sein.

Zur Erinnerung: Die Kleinbuslinie, die den Großparkplatz mit der nördlichen Altstadt und den Universitätskliniken verbindet, verbessert insbesondere die Erreichbarkeit der Altstadt und der Kliniken bei einem attraktiven 10-Minuten-Takt. Der Nachteil: Für eine relativ kurze Strecke muss derzeit der normale VGN-Tarif bezahlt werden.

Weiteres Problem: Durch die Corona-Pandemie hatte auch der ÖPNV in Erlangen einen hohen Fahrgastrückgang verzeichnet, der noch immer andauert. Konsequenz: „Eine Evaluation der neuen Linie ist aufgrund der lang anhaltenden Beschränkungen und der kurzen Betriebszeit von fünf Monaten zum aktuellen Zeitpunkt gegenüber einem regulären Betrieb vor der Corona-Pandemie nicht aussagekräftig.“

Deshalb soll nun soll der Probebetrieb der Klinik-Linie „unter den gleichen Bedingungen“ um ein weiteres Jahr verlängert werden. Zusätzlich soll eine kostenlose Nutzung ab dem 1. Januar 2022 angeboten werden, die durch die Stadt Erlangen ausgeglichen wird. Das Angebot wird schrittweise zunächst für den Bereich der Klinik-Linie und alle Linien, die in diesem Bereich verkehren, eingeführt.

Umweltfreundliche Elektrobusse

Die Nahverkehrsoffensive geht aber noch weiter: Eine Erweiterung des kostenlosen Angebots ist für die City-Linie vorgesehen, die voraussichtlich Anfang 2023 in Betrieb genommen wird und mit umweltfreundlichen Elektrobussen durch einen Ringlinienbetrieb auch den südlichen Teil der Innenstadt erschließt. Auch diese Linie soll kostenlos sein.

Mit der VGN wurde vereinbart, dass die Stadt Erlangen die Mindereinnahmen durch die Gratis-Busfahrten ausgleicht. Für die Verlängerung des Probebetriebes im Jahr 2022 werden erneut der Verwaltung erneut Betriebskosten in Höhe von 660000 Euro erwartet.

1 Kommentar