16°

Samstag, 24.08.2019

|

Julia Prokopy nimmt bei "Bachelor in Paradise" teil

Falls die junge Frau aus Dormitz ihren "Mr. Right" nicht findet, will sich die Flugbegleiterin wenigstens eine schöne Zeit machen. - 16.08.2019 13:00 Uhr

Julia Prokopy aus Dormitz, hier beim Modeln, hat inzwischen schon TV-Erfahrung. © RTL


Julia Prokopy ist mittlerweile kein unbeschriebenes Blatt mehr. Auftritte bei "Germany’s Next Topmodel", "Der Bachelor" sowie die Wahl zum Wiesn-Playmate und zur Miss Nürnberg sind nur ein Teil ihrer Vita.

Julia Prokopy ist mittlerweile ein bekanntes Gesicht in der Welt der Fernsehsternchen und Promis. Nach ihrer Wahl vergangenen Herbst zum Wiesn-Playmate 2018, geht es für die gebürtige Erlangerin dieses Jahr weiter auf der großen Medienbühne. Nachdem sie 2017 in der RTL-Show "Der Bachelor" bereits in der zweiten Folge vom damaligen Bachelor Sebastian Pannek keine Rose erhalten hatte, versucht die Fränkin nun erneut die große Liebe in einer TV-Sendung zu finden.

Die 24-Jährige nimmt an der RTL-Show "Bachelor in Paradise" teil. "Unsere ehemaligen Bachelor-Damen und Bachelorette-Herren der vergangenen Jahre sind heiß auf eine neue Liebe und im Paradies bekommen sie eine zweite oder teilweise sogar dritte Chance für das ganz große Glück, die große Liebe", kündigt der TV-Sender die zweite Staffel der Show an. Genaue Sendetermine sind noch nicht bekannt.

Trotz des ganzen Medienrummels geht die ehemalige Miss Nürnberg noch immer ihrem Traumberuf als Flugbegleiterin nach. "Jetzt fehlt nur noch der Traummann", sagt sie RTL.de gegenüber. Besonders traurig für Julia sei, dass sie in ihrem Freundeskreis als einzige noch Single sei und alle anderen schon Kinder hätten und vergeben oder verheiratet seien. Wenn sie den Richtigen nicht finden sollte, wolle sie sich eine schöne Zeit machen, sagt die in Dormitz wohnende 24-Jährige. 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Dormitz