Juniorwahl in Spardorf wie im richtigen Leben

22.9.2017, 15:00 Uhr
Schon am Mittwoch nahmen über 400 Schülerinnen und Schüler an der Juniorwahl zum Bundestag teil.

Schon am Mittwoch nahmen über 400 Schülerinnen und Schüler an der Juniorwahl zum Bundestag teil. © Harald Hofmann

"Die Juniorwahl erhöht nicht nur das politische Interesse, sondern wir glauben auch, dass sich so auch die Wahlbeteiligung von Erstwählern und ihren Eltern erhöht", erklärt Tom Kühnl vom P-Seminar "Politik erleben", das die Juniorwahl nach Spardorf geholt hat und genau wie bei der "echten" Bundestagswahl am kommenden Sonntag durchführt.

Die P-Seminaristen haben Wählerverzeichnisse angelegt, Wahlbenachrichtigungen verschickt, Wahlurne und -kabinen in der Aula aufgestellt und Stimmzettel für den Wahlkreis 242 – Erlangen besorgt. Wahlhelfer des P-Seminars erklären vor Ort noch einmal, was die beiden Kreuzchen zu bedeuten haben.

Damit die Schüler/-innen wissen, wofür die Parteien stehen, hängen in der Aula Plakate aus, auf denen die wichtigsten Parteien und ihre Wahlprogramme kurz vorgestellt werden. Am Mittwoch, dem ersten Wahltag, hat rund die Hälfte der etwa 420 Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, das Interesse unter den Jugendlichen ist groß und Tom Kühnl rechnet nur mit wenigen Nichtwählern und ungültigen Stimmzetteln. "Auch die Jüngeren schauen sich schon die ganze Woche die Plakate an und lesen die Inhalte", freut sich Sozialkundelehrerin Elisabeth Demleiner, die das P-Seminar betreut und die Wahl mitkoordiniert.

Am heutigen Freitag geben die restlichen Wahlberechtigten ihre Stimme ab, unmittelbar danach ab 13.30 Uhr beginnen die Wahlhelfer des P-Seminars mit der Stimmauszählung. Das Wahlergebnis allerdings wird erst am Sonntag um 18 Uhr mit dem Schließen der Wahllokale veröffentlicht und ist unter www.juniorwahl.de abrufbar.

Keine Kommentare