Kampf dem Krach in Dechsendorf

16.5.2021, 09:58 Uhr
Tagtäglich wälzt sich eine laute Blechlawine durch die Röttenbacher Straße in Dechsendorf. Nun wird nach Abhilfen gesucht.

Tagtäglich wälzt sich eine laute Blechlawine durch die Röttenbacher Straße in Dechsendorf. Nun wird nach Abhilfen gesucht. © Klaus-Dieter Schreiter

Abends sogar noch nach 22 Uhr, und morgens schon vor sechs Uhr sei der Lkw-Verkehr in der Röttenbacher Straße und der dadurch verursachte Lärm enorm, klagte eine Bürgerin während der Ortsbeiratssitzung. Ein anderer Bürger hat sogar festgestellt: "Bis nachts um zwei geht das, und um vier geht es wieder los". Es seien vor allem die zum Teil großen Lastwagen mit Anhänger des Discounters in Röttenbach, der dort sein Lager hat, die über die teilweise schlechte Straßendecke mit relativ hoher Geschwindigkeit rumpeln würden, hat er ausgemacht. Doch auch der Schwerlastverkehr durch ortsansässige Unternehmen habe deutlich zugenommen, wurde beklagt.

Weil das Thema schon in der vorletzten Sitzung des Gremiums angesprochen worden war, hat das Referat für Bauen und Planen der Stadt bereits eine Stellungnahme abgegeben. Laut der Ortsbeiratsvorsitzenden Tanja Amon hat das festgestellt, dass sogenannter "Flüsterasphalt" nicht geeignet sei, um den Lärm zu reduzieren. Man will nun prüfen, wie die derzeitige Straßenoberfläche beschaffen ist, um Abhilfe zu planen.

Klappernde Gullydeckel

Eine Lärmquelle scheinen klappernde Gullydeckel zu sein, aber laut einem Bürger ist die Straßendecke an einigen Stellen bereits so stark ausgefahren, dass es die dort fahrenden Lastwagen und damit auch die Häuser der Anwohner kräftig durchschüttelt. Der Ortsbeirat hat bei der Verwaltung einstimmig die Erneuerung der Fahrbahndecke in der Röttenbacher Straße als erste Priorität beantragt.

Als weitere Schritte wünscht man sich die Ausweisung von Tempo 30 und eine Geschwindigkeitskontrolle. Die Bürger befürchten auch, dass die Schulkinder aus dem Moorbachweg wegen der vielen schnell fahrenden LKW nicht mehr sicher über die Straße kommen können.

Als Lärm mindernde Maßnahme soll geprüft werden, ob der Verkehr, der von Röttenbach über Dechsendorf zur Autobahn fährt, über die Autobahnauffahrt Höchstadt-Ost geleitet werden kann. Ortsansässige Unternehmer will der Ortsbeirat direkt ansprechen, damit sie mit ihren LKW langsamer fahren und mehr Rücksicht nehmen.

Keine Kommentare