Samstag, 14.12.2019

|

Kampf um Liga-Erhalt

Deutsche Meisterschaften: Erlanger gut im Rennen - 16.02.2011 19:07 Uhr

Die SSG81 Erlangen deckt mit den verschiedenen Mannschaften, leistungsmäßig abgestuft aus den Basisvereinen SVE/SGS sowie dem TB, eigentlich die gesamte Bandbreite dieses Wettbewerbes ab. In ihm wird zweimal das gesamte olympische Programm geschwommen. Die Leistungen werden nach der 1000er Tabelle des DSV in Punkte umgerechnet und addiert. Jeder Schwimmer darf zudem eine Strecke nur einmal schwimmen und kann nur in maximal fünf Starts in die Wertung einfließen. Staffeln werden keine geschwommen, es kommt hier vor allem auf die Vielseitigkeit des einzelnen und die Leistungsbreite des Vereins an.

Klassenerhalt im Vordergrund

In den Kampf um die Deutsche Meisterschaft selbst kann das Damen-Team von Trainer Roland Böller nicht eingreifen. Vielmehr steht der Klassenerhalt in der ersten Bundesliga im Vordergrund. Nachdem einige arrivierte Kräfte nicht mehr zur Verfügung stehen und Stammkräfte gerade mitten im Abitur gebunden sind, sollen es der verbliebene Stamm sowie die Nachwuchshoffnungen richten. Beim Vorkampf in Hannover belegte das junge Team Platz 8 von 12 Mannschaften. Sie gehen somit das Ziel Klassenerhalt, bei zwei Absteigern, im Rückkampf nicht ganz chancenlos an. Die erreichten 21237 Punkte verteilen sich auf Hannah Brinkmann (Jahrgang 1991/ 5 Starts/ 3340 Punkte), Gina Rosenzweig (1991/ 5/ 3309), Nadine Laemmler (1994/ 5/ 3247), Nadja Müller (1993/ 4/ 2924), Daniela Karst (1993/ 4/ 2481), Charlotte Ahrens (1997/ 3/ 2050), Corinna Gottschalk (1986/ 3/ 1950), Mareike Förster (1997/ 2/ 1279) und Ines Breidbach (1996/ 1/ 657).

Zurück in die 2. Liga

Ganz anders waren die Vorgaben für die 1. Herrenmannschaft. Sie versucht diesmal aus der Bayernliga wieder den Sprung in die 2. Bundesliga zu schaffen. Ob sich die Youngsters gegen die Herrenmannschaften durchsetzen können, wird sich Ende Februar beim Aufstiegskampf in Leipzig zeigen. Mit 21414 Punkten und Rang 1 im süddeutschen Oberligafeld setzten sie zumindest ein erstes Ausrufezeichen. Die erreichten 21414 Punkte holten Nils Wich-Glasen (Jahrgang 1994/ 5 Starts/ 3773 Punkte), Florian Vogel (1994/ 5/ 3564), Vincent Liebig (1994/ 5/ 3498), Robin Blaicean (1994/ 5/ 3277), Mihail Strugulea (1994/ 4/ 2482), Luca Sterner (1994/ 4/ 2356), Arnout Gillain (1988/ 1/ 633), Marc Bayer (1996/ 1/ 622), Maximilian Schwetz (1991/ 1/ 607),Konstantin Walter (1997/ 1/ 602).

Die 2. Damenmannschaft startete ebenfalls in der Bayernliga und konnte sich prima in Szene setzen. Nicht zuletzt durch die ehemaligen Bundesligaschwimmerinnen Bartel, Krüger und Prade schafften sie sogar Rang 2 bei ihrer Vorkampfgruppe. Insgesamt belegten sie in Bayern Rang 5. Die erreichten 18948 Punkte verteilen sich auf: F. Prade (Jahrgang 1989/ 5 Starts/ 3324 Punkte), E. Krüger (1988/ 5/ 3102), J. Barthel (1992/ 4/ 2494), S. Schwarzfärber (1993/ 3/ 1763), A. Bär (1996/ 3/ 1697), A. Sinn (1998/ 3/ 1631), D. Neubig (1996/ 3/ 1538), Th. Neubig (1996/ 2/ 1153), M. Messel (1997/ 2/ 1142), S. Schüren (1998/ 2/ 1103).

Die zweite Herrenmannschaft und die dritte Mannschaft der Damen starteten bei der Landesliga in Dachelhofen. Dank zahlreicher persönlicher Bestzeiten belegten die Herren den dritten Platz, die sehr jungen Damen der dritten Mannschaft den fünften Platz in ihrem Durchgang.

Am Wochenende starten zudem mehrere Mannschaften der SSG Erlangen in der Bezirksliga. Der Wettkampf findet am 20. Februar im Frankenhof in Erlangen statt.

en

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Erlangen