14°

Montag, 13.07.2020

|

"Klassik und Jazz": Erlanger Seekonzerte fallen aus

Der Verein Klassikkultur hat wegen Corona abgesagt - 02.06.2020 05:13 Uhr

Selbst für die Proben sei wegen der Abstandsregeln nicht zu denken gewesen. Als logische Konsequenz hat sich der Veranstalter dazu entschieden, die beliebte Veranstaltung am Dechsendorfer Weiher ganz abzusagen.

© Harald Hofmann


Der Verein „Klassikkultur“ erklärt, man habe sich als Veranstalter für die Absage entscheiden müssen, nachdem man seit vielen Wochen auf eine offizielle Definition des Begriffs „Großveranstaltung“ durch die örtlichen Behörden bzw. die Bayerische Staatsregierung vergeblich gewartet habe.

Eine schmerzliche Entscheidung, schreibt der Verein in seiner Erklärung weiter, doch halte er sich damit an die Empfehlung der Bundesregierung, Großveranstaltungen bis zum 31. August abzusagen, und sei überzeugt, dass dies in der momentanen Situation die einzig richtige Reaktion sei.

Es sei wegen der Abstandsregeln auch nicht an die Proben für Klassik am See zu denken gewesen, die eigentlich seit Wochen auf Hochtouren hätten laufen müssen.

Tickets bleiben gültig

Der Verein äußert die Hoffnung, dass bis zum Sommer 2021 die Einschränkungen zurückgenommen werden und die Seekonzerte dann wieder wie gewohnt stattfinden können. Die Termine: Jazz am See am Sonntag, 25. Juli 2021, und Klassik am See am Mittwoch, 28. Juli 2021.

Für dieses Jahr erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit, Besitzer sollen sie aufheben. Auch die Sitzplätze bleiben reserviert. Für Klassik am See sei es gelungen, die Aufführung vorzubuchen: Alle Künstler und Künstlerinnen für Mozarts „Zauberflöte konnten auch für 2021 gewonnen werden. Bei Jazz am See, schreibt der Verein, laufen die Verhandlungen noch. Derzeit bestätigt seien Max Mutzke, Torsten Goods, Rebecca Bakken. Bekanntlich hätte in diesem Juli außerdem Klaus Doldinger einen Auftritt am Weiher gehabt.

Gutschein-Lösung

Der Verein macht bei Stornierungen von der Gutschein-Lösung Gebrauch – nach dem Bundesgesetz zur Unterstützung der Kulturschaffenden. Anstelle einer Bar-Erstattung des Eintrittspreises dürfen Veranstalter ihren Gästen einen sogenannten „Corona-Gutschein“ über den Gesamtbetrag des Ticketkaufes (exklusiv Versandgebühren) ausstellen. Diese Gutscheine gelten für die „Klassikkultur“-Veranstaltungen der Saison 2021. Eine Erstattung des Gutscheins ist ab dem 1. Januar 2022 möglich, wenn man kein Konzert des Vereins besucht.

Gutscheine sind an der Vorverkaufsstelle erhältlich, bei der die Tickets erworben wurden. Online-Käufer müssen sich direkt an den Ticketing-Anbieter „Reservix“ wenden (E-Mail: tickets@reservix.de, Tel.: 0761-8878811), ab dem 15. Juni. Die Ausstellung eines Gutscheins ist längstens bis zum 31. August möglich. Wer sich dann nicht bei seiner Vorverkaufsstelle oder bei Reservix (Online-Ticketing) zurückgemeldet hat, gilt als vorgebuchter Besucher von Klassik oder Jazz am See 2021. Zudem gibt es auch die Möglichkeit, einen Teilbetrag des Tickets oder den Gesamtbetrag zu spenden (https://ticketmagazin.reservix.de/schenk-dein-ticket/). 

Bilderstrecke zum Thema

Impfstoff, Grenzöffnungen und Unterricht: Das ändert sich im Juni

Die Temperaturen steigen und die Langeweile im Social Distancing Alltag auch. Doch diesen Juni geht es mit Lockerungen der Corona-Maßnahmen voran und vielleicht können wir uns sogar über Erfolge in der Impfstoffforschung freuen.


Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Erlangen, Herzogenaurach, Höchstadt