Klein, aber oho: Der Goldmann Keller

11.5.2018, 15:06 Uhr
Der Goldmann Keller ist insgesamt der jüngste, erst seit 2008 wird er bewirtschaftet.
1 / 9

Der Goldmann Keller ist insgesamt der jüngste, erst seit 2008 wird er bewirtschaftet. © Katharina Tontsch

Betreiber Thomas Goldmann hat dem Keller seinen Namen gegeben. Er schenkt hier das Bier der kleinen Brauerei Kundmüller aus.
2 / 9

Betreiber Thomas Goldmann hat dem Keller seinen Namen gegeben. Er schenkt hier das Bier der kleinen Brauerei Kundmüller aus. © Katharina Tontsch

Einen Keller auf der Bergkirchweih zu betreuen, davon hat Kellerwirt Thomas Goldmann immer schon geträumt. Als sich 2008 die Chance ergab, schlug der 55-Jährige sofort zu.
3 / 9

Einen Keller auf der Bergkirchweih zu betreuen, davon hat Kellerwirt Thomas Goldmann immer schon geträumt. Als sich 2008 die Chance ergab, schlug der 55-Jährige sofort zu. "An die großen Keller kommt man nicht ran“, also sollte es der kleinste sein. „Am meisten freue ich mich auf unsere Stammgäste, die gute Stimmung und den Spaß", sagt Goldmann. "Bei uns ist alles etwas kuscheliger." Kreativ ist Goldmann auch: Als es im Vorjahr so kalt war, hatte er im Nu Glühwein im Angebot. © Katharina Tontsch

Es gibt nur wenige Plätze, drei Bierzelt-Garnituren gibt es im Inneren des Kellers. Außerhalb der Berg-Zeit nutzt der Besitzer den Keller als Garage, deshalb auch das große Garagentor.
4 / 9

Es gibt nur wenige Plätze, drei Bierzelt-Garnituren gibt es im Inneren des Kellers. Außerhalb der Berg-Zeit nutzt der Besitzer den Keller als Garage, deshalb auch das große Garagentor. © Katharina Tontsch

Während der Bergkirchweih, vor allem wenn es regnet, geht es dann drinnen richtig ab. Wenn draußen aber die Sonne scheint, wie jetzt, dann kann man sich hier ein wenig vom Trubel rundherum erholen.
5 / 9

Während der Bergkirchweih, vor allem wenn es regnet, geht es dann drinnen richtig ab. Wenn draußen aber die Sonne scheint, wie jetzt, dann kann man sich hier ein wenig vom Trubel rundherum erholen. © Katharina Tontsch

Der kleinste Keller mit der größten Bierauswahl, so beschreibt sich der Keller selbst. Tatsächlich gibt es Festbier, das Weiherer Urstöffla (Dunkles Bier), Rauchbier, Weizen, Kellerbier und Lager — also eine große Auswahl.
6 / 9

Der kleinste Keller mit der größten Bierauswahl, so beschreibt sich der Keller selbst. Tatsächlich gibt es Festbier, das Weiherer Urstöffla (Dunkles Bier), Rauchbier, Weizen, Kellerbier und Lager — also eine große Auswahl. © Katharina Tontsch

Bevor der Keller wieder ein echter Bierkeller wurde, waren schon einige andere Wirte, Gastronome und Geschäfte im kleinen Türmchen untergebracht, sogar ein Döner-Laden.
7 / 9

Bevor der Keller wieder ein echter Bierkeller wurde, waren schon einige andere Wirte, Gastronome und Geschäfte im kleinen Türmchen untergebracht, sogar ein Döner-Laden. © Katharina Tontsch

Geht man etwas tiefer in den Keller hinein, kommt man in die typischen Felsengänge.
8 / 9

Geht man etwas tiefer in den Keller hinein, kommt man in die typischen Felsengänge. © Katharina Tontsch

Die Gänge durchziehen den gesamten Berg, doch die Verbindungen wurden zugemauert. Auch weil nicht alle Gänge sicher sind.
9 / 9

Die Gänge durchziehen den gesamten Berg, doch die Verbindungen wurden zugemauert. Auch weil nicht alle Gänge sicher sind. © Katharina Tontsch