Krähen überfallen Störche auf Heka in Erlangen

29.4.2021, 12:30 Uhr
Zwei Raben greifen immer wieder das Storchenpaar auf der Heka an.

Zwei Raben greifen immer wieder das Storchenpaar auf der Heka an. © Klaus-Dieter Schreiter

Im vergangenen Jahr waren sie von gleich drei Neidern überfallen worden, die die Eier und das Nest zerstört hatten. Auch in diesem Jahr mussten sich die beiden Heka-Störche wieder gegen zwei unfreundliche Artgenossen verteidigen. Das bekamen sie aber erfolgreich hin, auch weil ihnen Storchenvater Zimmermann das Gerüst für ein größeres Nest gebaut hatte, das sich besser verteidigen lässt.

Als hätten sie nicht schon genug Stress, machten ihnen am Montag auch noch zwei Bauarbeiter zu schaffen, die auf dem Dach der Heka mit großem Gerät herumhantierten. Panisch verließen die beiden Störche ihr Nest, ließen es für längere Zeit allein, weil sie so viel Angst hatten. Die Arbeiten wurden dann aber auf Anordnung der Naturschutzbehörde eingestellt.

Angst vor den Arbeitern auf dem Dach hatte das Krähenpaar nicht, das in unmittelbarer Nähe auf einem Baum im Pfarrgarten der Hugenottenkirche sein Nest hat. Ohnehin griffen sie die beiden Adebare bei jeder sich bietenden Gelegenheit an, verfolgten sie aggressiv, wenn sie zur Futtersuche flogen oder wieder zurückkamen. Nachdem die beiden ängstlichen Störche ihr Nest fluchtartig verlassen hatten, nutzten die beiden kessen Rabenvögel die Gelegenheit sofort, um das Storchennest zu untersuchen. Es ist bekannt, dass ihnen Storcheneier besonders gut schmecken. Dass sie Jungstörche als eine Art Lieblingsspeise ansehen, ist ebenfalls überliefert.

Jungstörche schlüpfen bald

Ob die Storcheneier trotz der längeren Brutunterbrechung intakt geblieben sind, ist noch nicht bekannt. Erst in ein paar Tagen wird es Gewissheit geben, denn dann sollten die Jungstörche schlüpfen, werden die Eier doch schon seit fast 30 Tagen bebrütet.

Auf jeden Fall kommt da wohl noch einiges auf die beiden Heka-Störche zu, wenn sie erst einmal Nachwuchs haben sollten. Denn dann werden die beiden Krähen erfahrungsgemäß versuchen, sich die Jungstörche zu krallen. Was für ein Drama.

Keine Kommentare