24°

Donnerstag, 09.07.2020

|

Kuckucksheim: Die Puppen tanzen wieder

Das Theater kann jetzt im Schloss Adelsdorf durchstarten - 21.06.2020 10:30 Uhr

Ein Vater, zwei Söhne, ein Saloon — und eine Prise Spannung: Das verspricht das Stück „Glopf an die Himmelsdür“, das Stück von Helmut Haberkamm. Mit dabei ist Stefan Kügel (Mitte). © Theater Kuckucksheim


Stefan Kügel, der das Theater 1990 gegründet hat, wagt einen ersten lang ersehnten Schritt zurück zur Normalität. "Da wir in unserem kleinen Theater sowie in unserem Hof mit den momentanen Sicherheitsbestimmungen, den nötigen Abständen und dem Hygienekonzept viel zu wenig Platz haben und kaum spielen können, ziehen wir über die Sommerwochen hierfür ins Schloss Adelsdorf", erzählt Kügel, der selbst als Puppenspieler, Schauspieler und Sänger auf der Bühne steht.

Bilderstrecke zum Thema

Ein Stück am Theater Erlangen entsteht

Arne Seebeck hat die Entstehung von „#Meinungsmacher“ am Theater Erlangen von der Bauprobe bis zur Premiere im Markgrafentheater als stiller Beobachter mit der Kamera begleitet.


Los geht es am Freitag, dem 10. Juli, und Samstag, dem 11. Juli, wenn "Glopf an die Himmelsdür – ein fränkischer Western" aufgeführt wird (jeweils 19.30 Uhr). Am 12. Juli geht es weiter mit dem "Räuber Hotzenplotz", der für Kinder ab 5 Jahren geeignet ist (Beginn ist um 15 Uhr).

Ressort: Forchheim..Foto: Edgar Pfrogner..Motiv: 25 Jahre Theater Kuckucksheim, Heppstädt 28, Stefan Kügel..Datum: 17.06.15 © Edgar Pfrogner


Am Freitag, dem 17. Juli, steht "Die Fichtn im Weiher" auf dem Programm (19.30 Uhr), am Sonntag, dem 19. Juli, schließlich "Pettersson und Findus" (für Kinder ab 5 Jahren, Beginn ist um 15 Uhr). Außerdem wird am Freitag, dem 24. Juli, und am Samstag, dem 25. Juli, "We Are the Champions – Mir sinn die Größdn" aufgeführt (19.30 Uhr), bevor am Sonntag, 26. Juli, noch einmal der "Räuber Hotzenplotz" auf die Bühne kommt (15.30 Uhr).

Bilderstrecke zum Thema

Von Theke zu Theke mit dem Theater Erlangen

Die ausverkaufte "Lange Nacht des Tresenlesens" im Rahmen des Jubiläumsprogramms "300 Jahre Theater Erlangen" hatte jede Menge Überraschungen fürs Publikum parat.


Da die Bestimmungen einen bargeldlosen Verkauf der Tickets vorsehen, müssen Karten über das neu eingerichtete Online-Portal bestellt und bezahlt werden. Betroffen sind davon auch bereits vorbestellte Karten. 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Röttenbach, Heppstädt