Änderungen ab dem 14. September

Landkreis ERH: Zum Schulstart gibt es neue Fahrpläne und eine neue Buslinie

11.9.2021, 13:59 Uhr
Mit Schulbeginn werden die Busse wieder voller sein, vor allem, wenn es beim Präsenzunterricht bleibt. Im Landkreis ERH sollen deshalb wieder Verstärkerbusse im Einsatz sein.

 

Mit Schulbeginn werden die Busse wieder voller sein, vor allem, wenn es beim Präsenzunterricht bleibt. Im Landkreis ERH sollen deshalb wieder Verstärkerbusse im Einsatz sein.   © Matthias Kronau, NN

Die Fahrplanänderungen zum Schulbeginn im Überblick:

Auf der VGN-Linie 201 „Herzogenaurach – Erlangen“ werden die Zeiten einiger Fahrten nach vorne gezogen, so dass den Schülerinnen und Schülern bessere Verbindungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen: Die Fahrt von Erlangen über Frauenaurach Richtung Herzogenaurach startet bereits um 7.10 Uhr. Die Fahrt von Münchaurach über Falkendorf Richtung Herzogenaurach startet um 7.06 Uhr und kann dadurch auch die Schulen in Herzogenaurach anfahren.

Auf der Regionalbuslinie 202 des Linienbündels 2 „Seebachgrund“ wird die erste Fahrt von Weisendorf nach Erlangen aufgrund von Fahrgastwünschen um zehn Minuten vorverlegt. Sie startet um 4.19 Uhr in Weisendorf, um den Regional-Express um 5.02 Uhr ab Erlangen Hauptbahnhof Richtung Nürnberg zu erreichen.

Neue VGN-Linie 251 zwischen Neuhaus und Rezelsdorf

Die VGN-Linie 246 bestand bisher aus zwei Verbindungsästen: Zwischen Adelsdorf und Großenseebach sowie zwischen Dechsendorf und Herzogenaurach. Der bisherige Neben-Ast der VGN-Linie 202 von Rezelsdorf nach Großenseebach bildet zusammen mit dem Ast „Adelsdorf – Großenseebach“ der VGN-Linie 246 die neue Regionalbuslinie 251. Diese verkehrt ab 14. September von Montag bis Samstag in einem Zwei-Stundentakt zwischen Neuhaus und Rezelsdorf und ist auf die Fahrpläne der Hauptachsen abgestimmt.

Auf der VGN-Linie 246 bleibt der andere Ast zwischen Dechsendorf und Herzogenaurach bestehen. Außerdem sind auf der VGN-Linie 246 weiterhin noch einige Fahrten abgebildet, die vorrangig dem Schülerverkehr dienen. Neu ist hier eine Fahrt früh Richtung Schulstandort Höchstadt a. d. Aisch, die vor allem auf der Achse Röttenbach, Hemhofen, Adelsdorf und Aisch zusätzliche Kapazitäten für den Schülerverkehr zur Verfügung stellt. Ebenso sind zwei neue Rückfahrten enthalten, die nach der vierten und sechsten Schulstunde ab der Don-Bosco-Schule über die Schwedenschanze und die Realschule die vorher genannten Ortschaften bedienen.

Verstärkerfahrten im Landkreis Erlangen-Höchstadt

Auch im neuen Schuljahr 2021/2022 verstärkt der Landkreis Erlangen-Höchstadt als Aufgabenträger für den Öffentlichen Personennahverkehr zusammen mit den für den Landkreis tätigen Verkehrsunternehmen die angebotenen Fahrten im Schülerverkehr durch den Einsatz von sogenannten pandemiebedingten Verstärkerbussen. Das Förderprogramm des Freistaats Bayern wurde hierfür neu aufgelegt und gilt vorerst bis zum Beginn der bayerischen Weihnachtsferien im Dezember 2021. Insgesamt stehen den Schülerinnen und Schülern damit 26 zusätzliche Fahrten zu Schulbeginn und -ende zur Verfügung und gewährleisten dadurch ein besseres Platzangebot. Eine Übersicht der pandemiebedingten Verstärkerbusse ist im Internet unter www.erlangen-hoechstadt.de/ verfügbar.

Schülerinnen, Schüler und Auszubildende Schülerinnen, Schüler und Auszubildende können für umgerechnet einen Euro am Tag sämtliche Busse und Bahnen im gesamten Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) nutzen. Möglich ist dies durch das 365-Euro-Ticket VGN. Wer im Rahmen der Kostenfreiheit des Schulwegs sein Ticket kostenlos erhalten hat, bekommt zum Schuljahresbeginn im September von seiner Schule wieder das verbundweit gültige 365-Euro- Ticket VGN. Es gilt bis 31. August 2022.

Wer sein Ticket selbst zahlen muss und alle anderen Berechtigten, können das 365-Euro-Ticket ab sofort zu jedem Monatsersten erwerben. Erhältlich ist das 365-Euro-Ticket VGN als HandyTicket über die Apps „VGN Fahrplan & Tickets“ und „DB Navigator“, als Versandticket im VGN Online-shop (shop.vgn.de), in Kundenbüros und Verkaufsstellen, an Fahrkarten-automaten sowie in Regionalbussen.

Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln

Um sich und andere zu schützen, gelten weiterhin besondere Verhaltensregeln. Eine medizinische Gesichtsmaske ist für alle Fahrgäste ab dem sechsten Geburtstag in den öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtend. Wer aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung oder aus gesundheitlichen Gründen von der Maskenpflicht befreit ist, muss eine ärztliche Bestätigung bereithalten.

Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt bittet, die geltende Maskenpflicht und die Abstands- und Hygieneregeln bei der Fahrt und auf allen Plätzen weiterhin einzuhalten. Hinweis: Nach der neuen bayerischen Krankenhaus-Ampel kann ab der Warnstufe gelb der allgemeine Maskenstandard wieder auf FFP2-Masken angehoben werden.

Die neuen Fahrpläne gelten ab 14.September und sind ab sofort auf der VGN-Homepage unter www.vgn.de/netz-fahrplaene/linien/ erhältlich. Laufende Informationen zum Busfahren im Landkreis Erlangen-Höchstadt gibt es auch unter www.busfahren-erh.de/

Keine Kommentare