Leckeres Wildkraut mit Heilkraft: Zehn Fakten über Bärlauch

7.4.2021, 15:36 Uhr
Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. An der Schwabach bei Uttenreuth gibt es eine allerdings kärgliche Fläche, auf der Bärlauch wächst. 
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
1 / 12

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst.  © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. An der Schwabach bei Uttenreuth gibt es eine allerdings kärgliche Fläche, auf der Bärlauch wächst. 
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
2 / 12

Die früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. Konrad Drechsler aus Nürnberg Boxdorf bietet Bärlauch auf seinem Stand auf dem Erlanger Marktplatz an. 
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
3 / 12

Konrad Drechsler aus Nürnberg Boxdorf bietet Bärlauch auf seinem Stand auf dem Erlanger Marktplatz an. © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. Wer genau hinschaut, wird ihn sogar im derzeit gewchlossenen Botansichen Garten finden 
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
4 / 12

Bekannt ist, dass am Hetzler Berg viel Bärlauch wächst. Etliche Bereiche dort sind allerdings Naturschutzgebiet. Das Landratsamt Forchheim weist deshalb darauf hin, dass das Pflücken dieses Wildgemüses im Naturschutzgebiet generell verboten ist. © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. An der Schwabach bei Uttenreuth gibt es eine allerdings kärgliche Fläche, auf der Bärlauch wächst.  
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
5 / 12

 Es dürfen ausschließlich „haushaltsübliche Mengen“ gesammelt werden. Das ist beim Bärlauch maximal eine normale Stofftasche voll. © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. 
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
6 / 12

Das gewerbsmäßige Sammeln des wildwachsenden Bärlauchs unterliegt sogar der Genehmigungspflicht und muss bei der unteren Naturschutzbehörde beantragt werden.
  © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. Wer genau hinschaut, wird ihn sogar im derzeit gewchlossenen Botansichen Garten finden.  
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
7 / 12

Wer genau hinschaut, wird Bärlauch sogar im derzeit geschlossenen Botanischen Garten in Erlangen finden. © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. Wer genau hinschaut, wird ihn sogar im Schlossgarten finden.  
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
8 / 12

Bärlauch macht fit, verscheucht die Frühjahrsmüdigkeit. Er ist ein wirksames Kraut bei Frühjahrskuren. Er wirkt blutreinigend, entzündungshemmend, <NO1>und wirkt<NO>blutdrucksenkend und hilft gegen Arterienverkalkung. Neben dem Entgiften hält er die Gefäße elastisch.
  © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. Wer genau hinschaut, wird ihn sogar im Schlossgarten finden. 
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
9 / 12

Vorsicht ist geboten, denn die Bärlauchblätter können schnell mit den Blättern des Maiglöckchens oder mit den Blättern der Herbstzeitlosen verwechselt werden, und dies kann tödlich sein. Die Stengel des Bärlauchs sind auffällig kantig, dreieckig. Die des Maiglöckchens sind rund. Maiglöckchenblätter stecken immer zu zweit am Schaft, Bärlauchblätter dagegen wachsen einzeln. Bärlauchblätter zeichnen sich durch ihren typischen Knoblauchgeruch aus. © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Foto: Irene Prell Motiv: Neuhaus, Bärlauch, Blatt
10 / 12

Kräuterpädagogin Irene Prell empfiehlt: Esse jeden Tag ein Blatt einer Wildpflanze. © Irene Prell, NN

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. Feinschmecker wissen, was man damit alles zubereiten kann. Zum Beispiel eine gut gewürzte Suppe.
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
11 / 12

Das geht natürlich auch in Form einer leckeren Suppe. © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Bärlauch ist ein geschätztes Wildgemüse, das in Europa und Teilen Asiens vor allem in schattigen Wäldern wächst. Die  früh im Jahr austreibende Pflanzenart wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. Feinschmecker wissen, was man damit alles zubereiten kann. Zum Beispiel eine gut gewürzte Suppe. 
Foto: Klaus-Dieter Schreiter
12 / 12

Und die ist schnell zubereitet. © Klaus-Dieter Schreiter, NN