19°

Samstag, 21.09.2019

|

zum Thema

Lesecafé-Extra am Poetenfest in Erlangen

Zum fünfjährigen Geburtstag finden Lesungen im veganen Lokal statt - 23.08.2017 14:30 Uhr

Ein Ort zum Lesen und Genießen. © Athina Tsimplostefanaki


Beim Poetenfest steht, ganz klar, die Literatur im Zentrum. Auch in dem veganen Restaurant im Erlanger Altstadtmarkt geht es um Bücher und Autoren. Schließlich heißt die Begegnungsstätte, eine Art Außenstelle der Volkshochschule, Lesecafé.

Mitinitiatorin Claudia Schorcht wollte Literatur und Essen verbinden und rief das Gemeinschaftsprojekt von Volkshochschule (VHS) und Regionalgruppe des Vegetarierbundes Deutschland (Vebu) ins Leben: Somit wurde zum Poetenfest 2012 in der Altstadtmarktpassage (gegenüber dem jetzigen Standort) das Lesecafé eröffnet.

Ursprünglich war es als vorübergehendes Experiment geplant. Doch der Zuspruch nahm so sehr zu, dass das vegane Lokal aus dem Stadtbild längst nicht mehr wegzudenken ist: "Die Entwicklung ist überraschend, aber auch schön", sagt Schorcht.

Zukunftsforscher moderiert

Schön und vor allem spannend dürften auch die dort stattfindenden kostenlosen Veranstaltungen zum diesjährigen Poetenfest werden. So ist am Freitag, 25. August, 20 Uhr, der Autor H.S. Eglund ("Zen Soar — Roman einer Liebe") in der Altstadtmarktpassage zu Gast, am Samstag, 26. August, 19.30 Uhr, präsentiert der Publizist Ulrich Grober sein Buch "Der leise Atem der Zukunft — Vom Aufstieg nachhaltiger Werte in Zeiten der Krise".

Beide Lesungen moderiert der Erlanger Zukunftsforscher Bernd Flessner. Zum Abschluss diskutieren die drei am Sonntag, 27. August, ab 11 Uhr, über das Thema "Zwischen Realität und Utopie — nachhaltige Zukunftsentwürfe in der Literatur".

Bilderstrecke zum Thema

Lesecafé Anständig essen, Erlangen


 

sc

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen