Lockerungen: Am 10. Mai startet Erlangen in die Biergarten-Saison

9.5.2021, 17:31 Uhr
Auch der Entlas Keller am Erlanger Burgberg startet in die Biergarten-Saison 2021.

Auch der Entlas Keller am Erlanger Burgberg startet in die Biergarten-Saison 2021. © Archivfoto: Harald Sippel

Die ersten Wirte verbreiteten bereits am späten Freitagabend die frohe Kunde über die sozialen Netzwerke, die Bestätigung durch die Stadt Erlangen wurde dann am Samstagnachmittag verschickt, nachdem die Regierung von Mittelfranken und der Freistaat rechtzeitig dem Antrag der Stadt grünes Licht erteilt hatten. Nun ist es offiziell: Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt Erlangen mehr als zehn Tage unter 100 blieb, greifen ab dem heutigen Montag Lockerungen der Corona-Regeln im Bereich der Gastronomie, der Kultur und im Sport.

"Gebotene Vernunft"

"Natürlich freut sich jeder darauf, endlich mal wieder mehr Freiheiten zu bekommen. Auch ich persönlich. Aber wichtig ist es, die Lockerungen mit der gebotenen Vernunft anzugehen", sagt Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik im Gespräch mit unserer Zeitung und ergänzt: "Weiterhin gilt immer noch, dass es wichtig ist, Kontakte zu reduzieren. Sich an zehn Tagen hintereinander zum Bier mit zehn verschiedenen Menschen zu treffen, wäre keine gute Idee." Aber seine Erfahrung beim Verhalten der Erlanger lässt Janik hoffen, dass der Inzidenzwert trotz Lockerungen nicht wieder nach oben geht.

Ab 10. Mai darf die Außengastronomie wieder öffnen – und zwar bis abends 22 Uhr. Auch Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie die Kinos dürfen laut aktuellem Rathaus-Report wieder Besucher empfangen. Kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel dürfen ebenfalls wieder stattfinden.

Voraussetzung dafür sind jedoch die Einhaltung gewisser Auflagen: So muss jeder Besucher oder Besucherin (fast immer) einen negativen Test auf das Coronavirus mitbringen oder einen Nachweis über eine vollständige Impfung. Auch der Nachweis über eine Corona-Infektion, die mindestens 28 Tage, aber höchstens sechs Monate zurückliegt, ist möglich. Darüber hinaus gelten die üblichen Hygienekonzepte (Abstand, Kontaktzahl-Beschränkungen, Maske etc.).

Was passiert wenn der Wert steigt?

Wichtig bei der Außengastronomie: Gehören alle Personen, die an einem Tisch sitzen, einem Hausstand an, muss kein Testnachweis erbracht werden. Die Öffnungen gelten so lange, bis der Inzidenzwert an drei aufeinander folgenden Tagen wieder über 100 liegt. In diesem Fall treten die Öffnungsregelungen nach den Vorgaben des Gesundheitsministeriums zwei Tage nach der dritten Überschreitung wieder außer Kraft.

Das City-Management und die Stadt Erlangen unterstützen Unternehmen und Vereine bei der coronabedingten Dokumentationspflicht und bieten mit einer Stadtlizenz von www.darfichrein.de eine kostenlose, digitale Möglichkeit bei der Kontaktdatenerfassung an.

Übrigens: OB Janik wird heute seinen Kaffee im Büro trinken. "Für einen Abstecher in ein Straßencafé ist mein Terminkalender am Montag einfach zu voll."