Kinderhaus Pfiffikus

Marloffstein: Streit um Kita-Beiträge

1.7.2021, 10:48 Uhr
Die Elternbeiträge für das Kinderhaus Marloffstein werden zum 1. September erhöht und sollen 2022 weiter steigen. Zudem bekommt die Einrichtung neues Mobiliar.

Die Elternbeiträge für das Kinderhaus Marloffstein werden zum 1. September erhöht und sollen 2022 weiter steigen. Zudem bekommt die Einrichtung neues Mobiliar. © Klaus-Dieter Schreiter

Drei Varianten für die Erhöhung der Elternbeiträge hatte die Kämmerin der Verwaltungsgemeinschaft Uttenreuth, Petra Nelkel, erarbeitet, um dem Gemeinderat die Entscheidung für die notwendige Beitragserhöhung zu erleichtern. Grundlage waren die Kosten, die auch schon im Haushalt der Gemeinde, der erst kürzlich verabschiedet worden ist, dargelegt wurden. Vor allem Helmut Memmert (WHM) traute den Berechnungen aber nicht und konstatierte: „Die Zahlen kommen mir so vor, als wären sie aus der Luft gegriffen“. Er forderte eine detaillierte Kalkulationsgrundlage, um den Eltern die Erhöhungen erklären zu können.

Personalkosten verursachen Erhöhungen

Laut Nelkel sind es vor allem die Personalkosten, die zu den Kostenerhöhungen beigetragen haben. Außerdem machte sie deutlich, dass die Gemeinde „schon gehalten“ sei, die Kosten für das Kinderhaus zu decken. Eigentlich hätte eine Erhöhung bereits im vergangenen Jahr erfolgen sollen, jedoch hatte der Gemeinderat eine Entscheidung darüber wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben.

"Qualität hat ihren Preis"

Die Leiterin des Kinderhauses, Karin Schliffka, betonte dann auch, dass die Eltern bereits im letzten Jahr über eine anstehende Erhöhung der Beiträge informiert worden waren. Sie stellte die hohe Qualität ihrer Einrichtung, das wohldurchdachte Konzept und den guten Personalschlüssel von 1:7 in den Vordergrund und machte deutlich: „Qualität hat ihren Preis“. Eine Vertreterin der Eltern, die auf Antrag von Helmut Memmert Rederecht bekommen hatte, bestätigte dann auch: „Das Kinderhaus arbeitet exzellent“. Der Elternbeirat würde eine „moderate Erhöhung“ unterstützen, sagte sie, meinte aber auch, für viele Eltern sei eine Erhöhung „nicht tragbar“.

"Kein Schmu gemacht"

In Anbetracht der sich langsam aufschaukelnden Emotionen meinte Petra Lobenhofer-Brixner (CSU): „Hier wird doch kein Schmu gemacht, die Kosten sind nun einmal da, und die müssen wir decken“. Ihr Vorschlag, die Eltern auswärtiger Kinder – laut Schliffka sind 25 Prozent der Kinderhauskinder nicht aus Marloffstein – höher zu beteiligen, kam dann allerdings nicht so gut an.

Günstigere Variante beschlossen

Schließlich machte Robert Kupfer den Vorschlag, für ein Jahr die etwas günstigere Variante zu beschließen und dann die für eine weitere Variante errechneten Beiträge anzusetzen. Dem stimmte der Gemeinderat mit sechs gegen vier Stimmen zu. Demnach werden sich die Elternbeiträge für die Krippe ab dem 1. September pro Stunde von 55 Euro auf 62 Euro erhöhen. Ab dem 1. September 2022 erhöht sich der Beitrag dann auf 65 Euro. Für Kindergartenkinder beträgt der Beitrag bislang 26 Euro. Er wird am 1. September diesen Jahres auf 35 Euro und ab September 2022 auf 42 Euro erhöht. Für Kindergartenkinder zahlt der Freistaat zudem 100 Euro Zuschuss pro Monat.

Neue Möbel genehmigt

Zudem hat der Gemeinderat nachträglich dem Kauf von neuen Möbeln für das Kinderhaus zugestimmt. Die derzeitigen seien bereits 25 bis 30 Jahre alt und trotz pfleglicher Behandlung ziemlich abgenutzt, erläuterte Karin Schliffka. Helmut Memmert zeigte sich „überrascht“ über die nachträgliche Genehmigung der bereits erfolgen Bestellung. Die Kosten in Höhe von rund 50.000 Euro waren allerdings bereits in dem Haushalt berücksichtigt. Gegen die Stimme Memmerts wurde die Bestellung schließlich durch den Gemeinderat abgesegnet.

Keine Kommentare