13°

Dienstag, 21.05.2019

|

Mathematische Formel zum Klettern

172 Schüler präsentieren ihre Ideen bei „Jugend forscht“ — zum 22. Mal in Erlangen - 21.02.2014

Staunenden Zuschauern führte Andreas Wendler (17) vom Ohm-Gymnasium sein eigenes Computer-Programm vor. © Harald Sippel


Eine skurrile Idee präsentierte beispielsweise Christopher Kokott (14) vom hiesigen Ohm-Gymnasium. Es gelang ihm, aus Haaren und mit gefühlt hundert komplizierten chemischen Formeln einen Bio-Kunststoff herzustellen.
Eine wirkliche Meisterleistung vollbrachte Andreas Wendler (17), der für sein Hobby, das Bouldern, forschte. Rund vier Monate saß er an seinem Rechner. Das Ergebnis: ein imposantes Computer-Programm, mit dem sich unterschiedliche Schwierigkeitsgrade berechnen lassen – je nach Form und Abstand der Griffe.
Doreen Oehmichen (15) vom Albert-Schweizer Gymnasium kombinierte ein sogenanntes Peltier-Element mit einer Solarzelle. Aus der Wärme, die von der Solarzelle ausgestrahlt wird, kann dadurch zusätzlicher Strom gewonnen werden.
  

sca

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen