Mit Haut und Haaren Erlangen verschrieben

12.7.2014, 12:30 Uhr
OB Florian Janik (l.) übergab die Ernennungsurkunde zum Ehrenbürger an seinen Vorgänger Siegfried Balleis.

© Markus Hörath OB Florian Janik (l.) übergab die Ernennungsurkunde zum Ehrenbürger an seinen Vorgänger Siegfried Balleis.

Seit gestern Abend gehört Siegfried Balleis zu dem illustren Kreis derer, die für ihr langjähriges Engagement mit Erlangens höchster kommunaler Auszeichnung gewürdigt wurden. „In Anerkennung seiner Verdienste zum Wohl der Stadt und ihrer Bürger“ hatte der Stadtrat kurz nach den Kommunalwahlen Balleis die Auszeichnung einstimmig zuerkannt. Im Rahmen einer Stadtratsfestsitzung verlieh OB Florian Janik seinem Vorgänger jetzt den hohen Titel offiziell.

„Nicht nachlassende Tatkraft“

Mit einer „Fülle von Ideen“ habe Balleis, wie es im Ehrenbürgerbrief heißt, „mit nicht nachlassender Tatkraft maßgeblich dazu beigetragen, dass sich Erlangen zu einem europaweit bedeutenden, stetig wachsenden Standort für Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft fortentwickeln konnte“. Sein Name stehe für den neuen Stadtteil Röthelheimpark ebenso wie für die Ansiedlung der SiemensMedFabrik oder des Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts. Und: „Mit großer Energie hat er das Projekt Siemens-Campus vorangetrieben.“ Bereits seit 1988 hatte der Geehrte als städtischer Wirtschaftsreferent in Erlangen gewirkt, bevor er 1996 erstmals zum Stadtoberhaupt gewählt wurde und die Geschicke von Bayerns kleinster Großstadt schließlich bis Ende April 2014 leitete.

Die Laudatio hielt auf Wunsch des neuen Ehrenbürgers Bayerns ehemaliger Ministerpräsident Edmund Stoiber, der Balleis seit dessen „Jungspund-Zeiten“ bei der Jungen Union kennt. Der Alt-OB, „ein Glücksfall für Erlangen“, sei „ein Solitär“, der die Kommunalpolitik als Erfüllung betrachtet, aber diese immer in den Zusammenhang der gesamten Politik gestellt habe. „Ein begabter, leistungsorientierter Kommunalpolitiker, der sich mit Haut und Haaren seiner Stadt verschrieben hat“, so Stoiber. Als „eindrucksvolles Signal“ und als Indiz für die parteiübergreifene Anerkennung der Leistungen bezeichnete es der Laudator, dass Balleis so kurz nach seinem Ausscheiden aus dem Amt und nach „intensiver Wahlauseinandersetzung“ dergestalt geehrt wird. „Noch dazu als erster neuer Ehrenbürger seit zehn Jahren.“ Aber: Es sei eben Balleis’ Markenzeichen „immer ein, zwei Schritte voraus zu sein“.

Balleis freute sich „außerordentlich“ über die Verleihung der Ehrenbürgerwürde, aber auch über den betreffenden Ratsbeschluss. Um verdiente Persönlichkeiten zu ehren, hat die Stadt drei Möglichkeiten. Per Stadtratsbeschluss können Bürgermedaille, Goldener Ehrenring oder Ehrenbürgerrecht verliehen werden. Gleichzeitig können maximal fünf Personen den höchsten Titel führen. Neben Balleis sind derzeit Alt-OB Dietmar Hahlweg, Ex-Siemens-Aufsichtsratsvorsitzender Hermann Franz und Ex-Bundesbauminister Dieter Haack Ehrenbürger. Seit dem Jahr 1822 wurden 52 Personen zu Ehrenbürgern ernannt.

9 Kommentare