Neuer Calisthenics-Fitnessparcours am Dechsendorfer Weiher

Katharina Tontsch Autorenprofil
Katharina Tontsch

Sportredakteurin in Erlangen

E-Mail

16.6.2020, 18:00 Uhr

© Foto: Edgar Pfrogner

Hanteln oder komplizierte Sportgeräte braucht es eigentlich nicht. Das eigene Gewicht reicht schon aus, um sich fit zu halten oder in Form zu bringen. Wer Eigengewichtsübungen schon einmal ausprobiert hat weiß: Das, was besonders einfach aussieht, ist hammerhart. Die Sportler selbst nennen ihre Disziplin "Calisthenics", gemeint sind aber tatsächlich schlichtweg ein Fitness- und Krafttraining, das fast völlig auf Hilfsmittel wie Gewichte und Geräte verzichtet. Anders also als in einem Fitnessstudio.

Kraft- und Fitnesstraining im Freien

Einen Treffpunkt zum Sportmachen aber gibt es trotzdem, seit Montag auch in Erlangen ihm neu eröffneten Calisthenics-Fitnessparcours. Den findet man in der Naturbadstraße am Nord-Ost-Ufer des Dechsendorfer Weihers. Nutzen kann sie jeder für Kraft- und Fitnesstraining im Freien. Die Koordination kann man auf verschiedenen Balance-Trainingsgeräten schulen, auch eine Slackline gibt es.

"Der Parcours richtet sich an fitnessaffine Leute", sagt Paul Rauh aus dem Erlanger Sportamt. Er hat das städtische Projekt geplant. "Es gibt Anlagen für Zugübungen und Überkopfübungen wie eine Handstandwand." Auf einer Info-Tafel werden die Übungen vorgestellt. "Allerdings gibt es viele Varianten." Zu Calisthenics gehört es dazu, sich mit den Fitnessübungen auseinander zu setzen. "Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, man kann sich über You Tube zum Beispiel Videos ansehen."

Sport im öffentlichen Raum: Entwicklung geht weiter

Die Stadt Erlangen hat sich am Dechsi bewusst für diesen fitnessorientierten Parcours entschieden. "Orientiert haben wir uns auch am Parcours neben dem TV-Vital. Dort ist immer etwas los", sagt Rauh. "An anderen Orten in der Stadt kann man überlegen, etwas für eine andere Zielgruppe zu gestalten, zum Beispiel einen Koordinationspark für Senioren." Und auch am Dechsendorfer Weiher gebe es Möglichkeiten, den Sport-Park zu erweitern. Vor einem Jahr begannen die konkreten Planungen, gestern hat Bürgermeister Jörg Volleth den Parcours eröffnet.

Die Sportgeräte haben 65 000 Euro gekostet, die Bodenarbeiten 15 000 Euro. Finanziell hat das Vorhaben der Verein für Naherholung und Landschaftspflege um Erlangen mit 10 000 Euro unterstützt. Der neue Parcours ist ein weiterer Schritt bei der Entwicklung des Naherholungsgebiets am Dechsendorfer Weiher. Dazu gehört zum Beispiel auch ein Spielplatz für Kinder am West-Ufer.

Und auch im Sport-Bereich soll es das noch nicht gewesen sein in der Stadt. "Generell geht die Entwicklung von Sport im öffentlichen Raum weiter", sagt Rauh. Am Bürger-, Begegnungs- und Gesundheitszentrum (BBGZ) in der Hartmannstraße ist ebenfalls ein Fitnessparcours vorgesehen. Ziel ist, dass die Erlanger in der Nähe ihres Wohnorts Sport treiben und sich fit halten können, ohne Anmeldung und ohne Eintritt zu zahlen. Ausprobieren kann man das schon jetzt am Dechsi.

Verwandte Themen


Keine Kommentare