Samstag, 07.12.2019

|

ÖDP fordert: Altes Erlanger Landratsamt in Eigenregie umbauen

In der Innenstadt könnte so ein Mehrgenerationen-Wohnen-Projekt entstehen - 04.12.2019 06:00 Uhr

Geht es nach der ÖDP, sollen hier im Erlanger Stadtzentrum neue Wohnformen entstehen. © Horst Linke


Der stattliche Gebäudekomplex zieht sich vom Marktplatz entlang der Paulistraße hin zur Goethestraße. Er gilt als innerstädtisches Filetstück, der Begehrlichkeiten weckt. Dennoch tut sich dort wenig bis gar nichts. Das "alte Landratsamt" steht seit Sommer 2018 verwaist da. Ein Zustand, der gerade der ÖDP-Stadtratsgruppe nicht sonderlich gefällt.

Bereits in der Vergangenheit hat sie diverse Vorschläge für eine mögliche Nachnutzung des Gebäudes gemacht, die sie ob des derzeitigen Stillstands nun erneuert und ergänzt. "Wir als ÖDP-Stadträte präferieren schon länger an dieser Stelle eine vielfältige und bereichernde Wohnnutzung.

Investor will wohl "primär Geschäfts- und Ladenflächen"

Mit einer Bestandsimmobilie in dieser Größe lassen sich zum Beispiel ein "Mehrgenerationen-Wohnen-Projekt" oder ein Wohngruppen-Modell oder auch andere soziale Wohnformen oder andere soziale städtische Einrichtungen in der Hugenottenstadt gut und zentral realisieren", heißt es in einer Mitteilung, in der auch etwas Zuversicht steckt. Denn der jetzige Eigentümer "Hain Wohnen Merian GmbH investiert an verschiedenen Stellen insbesondere in den Ausbau von Wohnungen. Dies sollte als Chance gesehen werden", meinen die ÖDP-Räte.

Bilderstrecke zum Thema

Historisches Erlangen: Fotos aus dem Stadtarchiv

Schlittschuhläufer auf dem alten Kanal, Ochsenkarren auf dem Bergkirchweih-Gelände, ein Gefängnis für Studenten und ein Umzug des Radler-Clubs 1911. Das Stadtarchiv ist eine wahre Foto-Schatzkammer.


Allerdings gehen sie inzwischen davon aus, dass die Ziele des Investors, der nach dem Gespräch mit dem Baureferat nun seit Monaten untätig ist, wohl nicht mit den Vorstellungen der Stadt, dort "primär Geschäfts- und Ladenflächen zu schaffen", "harmonieren".

Die ÖDP setzt dagegen mehr auf "innovative Wohnmöglichkeiten" an diesen zentralen Ort. "Wir als ÖDP-Stadtratsgruppe können uns allerdings auch vorstellen, dass ein Projekt ,zentrales Leben mit innovativen Wohnformen‘ seitens der Stadt und ihrer städtischen ,Töchter‘ in Eigenregie gestemmt werden könnte."

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen