23°

Donnerstag, 20.06.2019

|

Outdoor-Traum: Chinesische Filmfestival in Erlangen

Action-Sport im Land der Mitte: Am Mittwoch geht es los - 27.11.2018 14:30 Uhr

Das Filmfestival „China Outdoor“ des Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen an der Friedrich-Alexander-Universität ist eines der ersten Filmfestivals weltweit, welches spezifisch das Thema Outdoor-Sport in China behandelt. Unsere Bild zeigt eine Szene aus dem Eröffnungsfilm "Bazaar Jumpers". © Konfuzius-Institut


Das Filmfestival "China Outdoor" des Konfuzius-Instituts Nürnberg-Erlangen an der Fried-rich-Alexander-Universität ist eines der ersten Filmfestivals weltweit, welches spezifisch das Thema Outdoor-Sport in China behandelt. Zu Gast sind die chinesischen Regisseure Hao Zhiqiang und Tony Cheung. Das Festival zeigt Chinas wilde Seite und gibt Einblick in eine weitere Trendwende in China.

Das erwachende Interesse der chinesischen Bevölkerung an Outdoor-Sport sowie die Umdeutung von Natur hin zum Freizeitraum geht Hand in Hand mit der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes. Sie ist ein Zeichen des wachsenden Wohlstands in China und wird auch durch die Vorbereitungen auf die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking gefördert.

Expertenvortrag zur Eröffnung

Doch auch die Teile der chinesischen Bevölkerung kommen zu Wort, die sich solch zeit- und geld-intensive Sportarten nicht leisten können, sondern ganz im Gegenteil, mit körperlicher Arbeit ihren Lebensunterhalt gerade so bestreiten.

Eröffnet wird das Festival durch eine Begrüßung von Prof. Dr. Markus Kurscheidt zum Thema "Outdoor und Actions Sports im China der Postmoderne" ab 17 Uhr im Palais Stutterheim. Der Inhaber des Lehrstuhls Sport Governance und Eventmanagement am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bayreuth gehört zu den wenigen Experten weltweit, die das Thema Sport in China wissenschaftlich untersuchen. Abgerundet wird die Eröffnungsveranstaltung durch einen Empfang.

Als Eröffnungsfilm wird im Anschluss ab 19.30 Uhr in den Lamm-Lichtspielen "Bazaar Jumpers" des mehrfach preisgekrönten Regisseurs Hao Zhiqiang gezeigt. Der Regisseur wird anwesend sein und die Fragen des Publikums beantworten. Bis Sonntag sind im "Lamm" verschiedene Filme zu sehen.

Seit 2010 veranstaltet das Konfuzius-Institut alle zwei Jahre ein chinesisches Filmfestival, das einen ungewöhnlichen Einblick in die Arbeiten von bekannten und aufstrebenden chinesischen Filmemachern und damit in die unmittelbare Gegenwart Chinas gibt. Filmeinführungen und ein erscheinendes Begleitheft runden das Festival ab.

Infos zum Festival-Programm finden Sie hier 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen