Problem Corona-Impfung: Nur eine Person pro Mail-Adresse

17.1.2021, 10:30 Uhr
ARCHIV - 16.12.2020, USA, Boston: Notärztin Gonzalez-Marques erhält eine Corona-Impfung mit dem Präparat von Pfizer-Biontech im Brigham and Women's Hospital. Die rasante Entwicklung effektiver Impfstoffe gegen Covid-19 ist für die Macher des renommierten «Science»-Magazins der wichtigste Forschungsdurchbruch des Jahres.   (zu dpa

ARCHIV - 16.12.2020, USA, Boston: Notärztin Gonzalez-Marques erhält eine Corona-Impfung mit dem Präparat von Pfizer-Biontech im Brigham and Women's Hospital. Die rasante Entwicklung effektiver Impfstoffe gegen Covid-19 ist für die Macher des renommierten «Science»-Magazins der wichtigste Forschungsdurchbruch des Jahres. (zu dpa "Neuer Impfstoff - so werden Nebenwirkungen überwacht") Foto: Brian Snyder/Reuters POOL/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ © Brian Snyder, dpa

Die Online-Registrierung für die Corona-Impfung ist zwar nun unter www.impfzentren.bayern.de möglich. Doch was ist, wenn man mehrere Personen anmelden möchte, etwa seine beiden über 80-jährigen Eltern und auch noch Schwiegereltern oder sich selbst?

Dann hat man ein Problem. Denn pro E-Mail-Adresse lässt sich nur eine(r) für die Impfung vormerken.

In der Hotline des Impfzentrums, das für Erlangen und Erlangen-Höchstadt zuständig ist, hat man die Schwierigkeit schon öfter gehört, sagt eine Mitarbeiterin.

Telefonisch nur für Gruppe 1 

Sie selbst kann aber nicht weiterhelfen, denn telefonische Anmeldungen werden derzeit unter (0 91 31) 86 65 00 nur für die erste Gruppe, also die über 80-Jährigen, die nicht im Heim leben, entgegengenommen.

Es sei aber möglich, dass man das Manko beheben werde, Genaueres aber wisse sie nicht.

Das Gesundheitsministerium müsste es wissen, aber hüllt sich in Schweigen. Die Frage, ob man an einer Lösung des Problems arbeitet, bleibt unbeantwortet. "Es kann sich nur eine Person pro E-Mail-Adresse anmelden", sagt ein Sprecher. Dabei erwähnt er noch die Sicherheit der persönlichen Daten, der ein hoher Stellenwert zukomme.

Problem ist bei der Stadt Erlangen bekannt 

Auch bei der Stadt Erlangen ist das Problem bekannt, ein Sprecher führt ebenfalls Sicherheitsgründe an, die einer Zweifach-Registrierung entgegenstehen.

Jedoch würden die Mailadressen vier Wochen nach erfolgter Zweitimpfung wieder von der Registrierungsplattform "freigegeben". Dann könne man eine zweite Person anmelden.

Noch ein Tipp der Hotline-Mitarbeiterin: "Legen Sie sich eine zweite E-Mail-Adresse zu und löschen Sie sie danach wieder".

3 Kommentare