11°

Samstag, 19.10.2019

|

zum Thema

Probleme mit der Bahnunterführung Erlangen-Eltersdorf

Auch bei Trockenheit ist die Straße unter der S-Bahn-Station nass - 18.04.2019 11:00 Uhr

In der Bahnunterführung Weinstraße steht auf der Fahrbahn Wasser, obwohl es gar nicht geregnet hat. Das Problem soll mit höchster Priorität angegangen werden. © Klaus-Dieter Schreiter


Die Fahrbahndecke in der Bahnunterführung direkt vor dem Zugang zum Mittelbahnsteig war zwei Jahre lang in denkbar schlechtem Zustand. Sie hatte unter den Bauarbeiten gelitten und sollte von der Bahn eigentlich gleich wieder hergestellt werden.Die Fertigstellung war bereits für Anfang August 2017 vorgesehen. Passiert war aber erst einmal nichts, bis die Bahn der Stadt dann Pläne für die Sanierung geliefert hat. Die aber waren offenbar nicht zu gebrauchen.

Neue Pläne gab es dann im letzten Jahr. Die wurden auch umgesetzt, dafür war die Unterführung wochenlang gesperrt. Nun ist die Straße wieder glatt und eben. Doch nun tut sich ein anderes Problem auf: In der Unterführung steht ständig Wasser, selbst wenn es gar nicht geregnet hat. Das Tiefbauamt habe versichert, dass es an dem Problem arbeite, verkündete der Ortsbeiratsvorsitzende Wolfgang Appelt während der jüngsten Sitzung seines Gremiums. Nun gehe es nicht darum, dass es ziemlich spritzt, wenn die Autos hindurch fahren, meinte ein Bürger. Bei Frost bilde sich dort auch gefährliches Glatteis, hat er festgestellt. "Hohe Priorität" habe das Tiefbauamt diesem "Großprojekt" darum auch eingeräumt, versicherte Appelt.

Alles zum Thema Mobilität in der Region

Bilderstrecke zum Thema

Hier tut sich etwas: Baustellen in Erlangen

Die Verkehrsinfrastruktur der Stadt Erlangen ist bei manchen Straßen, Brücken, Ampelanlagen und Beleuchtungen sanierungsbedürftig. Deshalb drohen den Bürgern immer neue Baustellen und damit verbundene Unannehmlichkeiten.


Immerhin scheint es eine Hebeanlage in der Unterführung zu geben, die das Regenwasser aus der Unterführung pumpen soll. So ganz aber scheint die nicht zu funktionieren, denn auch bei Starkregen sammelt sich dort immer wieder das Wasser. Wo das Nass herkommt, das auch bei Trockenheit in der Unterführung steht, muss noch ergründet werden.

Bilderstrecke zum Thema

Seit 1987 unterwegs: Die Geschichte der Nürnberger S-Bahn

Jeden Morgen nutzen tausende Pendler die Nürnberger S-Bahn. Vor mehr als 30 Jahren standen ihnen nur Regionalzüge – sie halten seltener als S-Bahnen – zur Verfügung. Als 1987 die erste Nürnberger S-Bahn-Linie in Betrieb ging, war das eine kleine Sensation, denn sie galt als Jahrhundertprojekt. Jahrelang war an den Plänen einer Schnellbahn für den Großraum Nürnberg gefeilt worden. Ein Rückblick.


Auch die geplanten 100 Fahrradabstellplätze würden noch fehlen, wurde während der Ortsbeiratssitzung beklagt. Darum stellen die Pedalritter ihre Stahlrösser auch im Zugang zum Mittelbahnsteig ab, so dass Treppe und Aufzug teilweise zugeparkt sind. Mit Kinderwagen oder Rollator ist dort oftmals kein Durchkommen.

Wann dann aber der Eltersdorfer S-Bahn-Halt endgültig komplett fertig ist, kann derzeit niemand vorhersagen.

kds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen, Eltersdorf