13°

Mittwoch, 21.08.2019

|

Quirliger Honigbär von der Feuerwehr Höchstadt gefunden

Ausgebüchstes Tier mit Erfolg zu seinem Besitzer zurückgebracht - 13.07.2019 15:51 Uhr

Gerettet: Die Feuerwehr Höchstadt brachte den südamerikanischen Wickelbären zu seinen Besitzern zurück. © Paul Neudörfer


Der junge Höchstadter Patrick Bauer in der Steinwegstrasse besitzt einen dieser raren Wickelbären, der sein Zuhause in einer Voliere mit Käfig hat. Unbemerkt vom Besitzer war der quirlige Bär ausgebüchst.

Ein Nachbar, der von diesem Tier nichts wusste, alarmierte die Feuerwehr. Die Leitstelle wiederum verständigte die Höchstadter Feuerwehr. Einsatzleiter Justus Pohle fuhr mit elf Rothelmen und dem HLF und Mehrzweckfahrzeug los.

Dabei hatten sie verschiedene Tragboxen für alle Fälle. Auch wenn kein Feuerwehrler das Tier kannte, war alle Sicherheit für Mensch und Tier wichtig, die richtige Schutzkleidung hatten die "Tierfänger" ebenfalls angelegt.

Bilderstrecke zum Thema

Löwen, Tiger und Delphine: Die Geschichte des Nürnberger Tiergartens

Bei seiner Eröffnung 1912 lag das Tiergarten-Areal noch in der Nähe des Dutzendteichs. 883 Tiere 193 verschiedener Arten beherbergte der Tiergarten damals - heute sind es über 3000 Tiere fast 300 unterschiedlicher Arten. Hier gibt's die schönsten Bilder aus über 100 Jahren Zoo-Geschichte!


Der Wickelbär ließ sich glücklicherweise einfangen und wurde zum Tierarzt gebracht. Dieser gab Tipps über die weitere Pflege des Tiers und nannte ein Tierheim für den Ausreißer. Über die sozialen Netzwerke kommunizierte die Feuerwehr die Geschichte. Zur Freude aller meldete sich der Besitzer im Gerätehaus. Mit vielen Dankesbekundungen wurde das teuere und seltene Tier den Besitzer wieder übergeben.

Die Höchstadter Feuerwehr ist versiert mit Tierrettungen. Störche oder Rehe wurden bereits aus misslichen Lagen befreit. 

Paul Neudörfer

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt, Höchstadt