Donnerstag, 09.04.2020

|

Raum für zeitgenössische Kunst eröffnet

Schau im ehemaligen Garten-Atelier des verstorbenen Heroldsberger Malers Griebel - 12.01.2020 15:49 Uhr

Rainer Baierlein (rechts) diskutiert mit dem Architekten und Künstler Hans Hesselbach sehr angeregt über die Bilder, die in der Ausstellung zu sehen sind. © Manfred Leuthel


Nach seinem Verständnis zählen die aktive Beschäftigung mit der Kunst, das Zeichnen mit Stift und Pinsel und der Umgang mit Farbe zu den ursprünglichen, wenn auch längst nicht mehr selbstverständlichen Aufgaben des Architekten: "Sie schulen das Auge und sensibilisieren für Formen, Räume und Beziehungen." Zeichnen und Malen hat sich Hans Hesselbach in der Praxis seines Berufes und bei Malreisen angeeignet.

Eine "geführte Zufälligkeit zu schaffen", sei bei den Bildern und Zeichnungen" die Aufgabe zur Übermittlung eines natürlichen Eindrucks. Auf solche Weise könne der Kreativität Raum gegeben und im Bild eine große Naturnähe erreicht werden.

Neben der Ausstellung von Bildern von Hans Hesselbach stellt Rainer Baierlein vom Verlag "Lichtblicke" Schwarz-Weiß-Bilder mit Naturlandschaften vor. Diese sind auch Bestandteil eines Kalenders für das Jahr 2020 aus dem Verlag.

Die Ausstellung mit Bildern und Fotografien soll die Natur zeigen und gleichzeitig viele Inspirationen vermitteln. Sie kann am Eichenwäldchen 4 a nach Vereinbarung noch bis 14. Januar besucht werden.

MANFRED LEUTHEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Heroldsberg