Schirm und Plane: Regen macht Berg-Frühschoppen nichts aus

4.6.2017, 20:48 Uhr
Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
1 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
2 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
3 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
4 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
5 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
6 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
7 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
8 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
9 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
10 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
11 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
12 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
13 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
14 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
15 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
16 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
17 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
18 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
19 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
20 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
21 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
22 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
23 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
24 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
25 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
26 / 27

© Harald Sippel

Erlangen: Der traditionelle Frühschoppentag am Berg ist der Pfingstsonntag. Obwohl es die ganze Nacht und auch am Vormittag immer wieder zu regnen begann, sind die Berggänger ihrer Kirchweih treu: Regenplanen, Schirme und feste Schuhe müssen her, dann passt es wieder. Und, natürlich sind die Feszzelte (hier Entlas Keller) oder überdachte Sitzplätze gesucht und rar. 04.06.2017. Foto: Harald Sippel
27 / 27

© Harald Sippel