Dienstag, 20.04.2021

|

Segen und Spenden im Erlanger Umland

Corona macht den Heiligen Drei Königen einen Strich durch die Rechnung - 06.01.2021 06:00 Uhr

In Heroldsberg etwa sammelten insgesamt 66 Kinder und Jugendliche alternativ zu ihren Königsbesuchen, die nicht möglich sind.

03.01.2021 © Katholische Gemeinde Heroldsberg


Lange Zeit hatten die Verantwortlichen im Erzbistum Bamberg gehofft, die Sternsinger dürften unter Einhaltung der Hygieneregeln ausschwärmen, doch nach den jüngsten Ausgangsbeschränkungen gibt es auch für die Weisen aus dem Morgenland keine Ausnahmen. Für den Bund der Katholischen Jugend und das Kindermissionswerk als Organisatoren war freilich klar: "Nichts zu machen, ist keine Alternative."

So tauschten die Mitglieder der Pfarreien in unserem Raum bei digitalen Workshops Ideen aus, mit welchen neuen Formen die Aktion gerettet werden kann. Nach intensivem Brainstorming und anschließender Prüfung auf Realisierbarkeit kam dabei einiges zusammen.

Segenspakete und Botschaften

So konnten Segensbriefe und -pakete verschickt werden. Auch in digitaler Form, zum Beispiel als Videobotschaft, lässt sich der Segen erteilen. Es ist gleichfalls denkbar, dass ein Hausstand die berühmten Worte "Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus" spricht. Gottesdienste dürfen unter bestimmten Auflagen stattfinden. Hier können gesegnete Kreide oder Aufkleber zum Mitnehmen ausgelegt werden.

Außerdem verlängerte das Erzbistum wegen der besonderen Situation die Sternsingeraktion: Die Alternativen zu den Hausbesuchen dürfen bis 2. Februar durchgeführt werden. An seinem Amtssitz in Bamberg nahm Erzbischof Ludwig Schick eine digitale Aussendung vor.

Projekt vorgestellt

So gab er am Mittwoch, 30. Dezember, zunächst eine thematische Einführung und skizzierte den guten Zweck, für den die Heiligen Drei Könige unterwegs sind – sei es wie in der Vergangenheit real oder wie in diesem Jahr notgedrungen virtuell oder auf indirekte Weise.

Das Geld, das die Sternsinger über die Pfarreien oder extra Sammelstellen empfangen, fließt in Länder, wo die Not am größten ist. Neben der Bekämpfung der Armut, von Hunger und Krankheit wird auch in den Ausbau der Bildung investiert, um Kindern und Jugendlichen, die unter schwierigen Bedingungen aufwachsen müssen, eine solide Basis für ihr späteres Leben zu ermöglichen. Spenden können auch direkt ans Kindermissionswerk auf das Konto mit der IBAN DE 95 3706 0193 0000 0010 31 bei der Pax-Bank eG überwiesen werden.

Weiterhin hielt der Erzbischof am vorletzten Tag des zurückliegenden Jahres eine Wort-Gottes-Feier. Über Youtube konnten alle Gläubigen daran teilnehmen.

Bilderstrecke zum Thema

Heilige Drei Könige: Wenn die Sternsinger in Nürnberg klingeln

Am 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige, waren wieder Sternsinger für den guten Zweck unterwegs. Sophia, Johanna und Jule wurden zu Caspar, Melchior und Balthasar. Sie zogen in Boxdorf von Haus zu Haus. Ein Fotograf hat sie begleitet.


Die Uttenreuther Pfadfinder, die auch Spardorf in ihre Sternsingeraktion mit einbinden, haben ebenfalls einen kleinen Film gedreht. Er kann über die Homepage www.st-kunigunde.de und die dortige Kachel "C+ M+B" abgerufen werden. Auf dem Clip singen die Mädchen und Jungen ein Lied und spenden den Segen.

Zudem packten die Jugendlichen in hübsch gestaltete Tüten Weihrauch sowie Kärtchen mit dem Segen und den besten Wünschen der Heiligen Drei Könige. Die Sternsingertüten können bis 10. Januar in Uttenreuth bei der Bäckerei Böhm, den Metzgereien Lang und Kress sowie in Spardorf beim Ristorante La Scuderia abgeholt werden. Spenden kommen der Entwicklungshilfe in Nepal zugute.

https://www.nordbayern.de/region/hoechstadt/hochstadter-sternsinger-sammelten-21-633-euro-1.9763179

In Heroldsberg waren vor einem Jahr über 130 Sternsinger unterwegs gewesen. Diesmal erteilten die Eltern von immerhin 66 Mädchen und Jungen die Erlaubnis, den Segen weiterzugeben.

Dennoch entschied das Team der katholischen Pfarrei St. Margaretha um Gemeindereferent Bernhard J. Wolf aufgrund der Corona-Auflagen, dass Caspar, Melchior und Balthasar nicht wie üblich durch den gesamten Ort ziehen. Stattdessen positionierten sich die Jugendlichen vor Geschäften in der Hauptstraße und boten – bei Einhaltung der Hygienevorschriften – Türaufkleber mit dem Segen sowie Kreide und Weihrauch an, damit die Passanten zuhause selbst ihr Haus segnen können. Zahlreiche Bürger freuten sich, dass in der Gemeinde wenigstens ein Hauch von königlichem Glanz erhalten blieb.

https://www.nordbayern.de/region/flaute-droht-wenn-die-sternsinger-gar-nicht-klingeln-1.9687368

Spenden konnten in eine Box geworfen oder per QR-Code überwiesen werden. Mit ihnen wird das Projekt "Stern für Ghana" unterstützt: Sie sorgen dafür, dass in der dortigen Diözese Navrongo-Bolgatanga vor allem die medizinische Versorgung und die Bildungsangebote verbessert werden. In dieser Region leben zirka 80 Prozent der Menschen unter der Armutsgrenze.

Überweisungen hierfür sind auch auf das Konto von St. Margaretha Heroldsberg mit der IBAN DE32 7706 9461 0203 0017 92 und dem Verwendungszweck "Sternsinger" möglich. Das Sternsingerbüro lädt auf Youtube ein Video zur diesjährigen Aktion hoch. Es kann unter https://www.youtube.com/

channel/UCC89B-hHsrsjaeOkKvzyz9Q angesehen werden.

SCOTT JOHNSTON

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Heroldsberg, Uttenreuth