14°

Dienstag, 26.05.2020

|

zum Thema

Siemens Healthineers bringt Corona-Test auf den Markt

Unternehmen mit Hauptsitz in Erlangen entwickelt neues Verfahren - 02.04.2020 17:04 Uhr

Das Siemens Healthineers Headquarter befindet sich in Erlangen. © Harald Sippel


Wie es in einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt, werden Testkits bereits innerhalb der Europäischen Union für Forschungszwecke ausgeliefert, um die Verfügbarkeit zu beschleunigen, während das Unternehmen weiterhin das sogenannte Emergency Use Assessment and Listing (EUAL) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für den klinischen Einsatz verfolgt.


Coronavirus-Schnelltests für zuhause: Nützlich oder gefährlich?


Bilderstrecke zum Thema

Futuristische Röntgentechnik: Exklusiver Einblick bei Siemens Healthineers

Beim Sommerfest hat Siemens Healthineers exklusive Einblicke gegeben und einen Showroom-Rundgang zu unterschiedlichen bildgebenden Geräten wie Röntgengeräten und Tomographen angeboten - der bei den interessierten Gästen zu verblüfften Blicken führte.


Das EUAL-Verfahren der WHO wurde eingerichtet, um interessierten UN-Beschaffungsagenturen und nationalen Regulierungsbehörden der WHO-Mitgliedstaaten Leitlinien für die Qualität, Sicherheit und Leistung von Diagnostika zu liefern.


Robert-Koch-Institut empfiehlt Corona-Test für weitere Personengruppen


Bilderstrecke zum Thema

Neue Zentrale von Siemens Healthineers wird offiziell eingeweiht

Tonnen von Stahl, Beton und Glas steckt in dem neuen Hauptquartier von Siemens Healthineers in Erlangen - und noch viel mehr. In der Unternehmenszentrale werden in Zukunft Innovation, Forschung und Modernität vereint sein.


Ferner hat Siemens Healthineers Gespräche mit der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) über die Freigabe des Tests unter Emergency Use Authorization (EUA) aufgenommen. Beide Beantragungen seien im Gange, heißt es in der Pressemittelung weiter.


Corona-Testzentrum in Erlangen nimmt Betrieb auf



Unter diesem Link finden Sie täglich aktualisiert die Zahl der Corona-Infizierten in der Region. Diese Gebiete in Bayern, Deutschland und der Welt sind besonders von Corona betroffen. Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

In Bayern gilt aufgrund der Corona-Krise eine Ausgangsbeschränkung. Was noch erlaubt ist und wie teuer ein Verstoß gegen die Auflagen werden kann, lesen Sie hier. Experten sind sich uneins, wie lange der Corona-Shutdown noch andauern wird.

Auch beim Einkaufen gilt besondere Vorsicht. Warum aber tragen Verkäufer dann keinen Mundschutz? Und sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Chefarzt klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live! Ob Sie selbst ein Anrecht auf Homeoffice haben, erklären wir Ihnen hier.

Sie sind wegen der Krise von Kurzarbeit betroffen? Hier haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt.


Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

en

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen, Forchheim