So lief die Wiedereröffnung im Biergarten Atzelsberg

24.5.2019, 20:57 Uhr
Hubert Nägel konnte zahlreiche Gäste bei der Wiedereröffnung seines Biergartens

Hubert Nägel konnte zahlreiche Gäste bei der Wiedereröffnung seines Biergartens "Atzelsberger" begrüßen. © Klaus-Dieter Schreiter

"Pächter gesucht" hatte Hubert Nägel immer wieder gelesen, wenn er am Atzelsberger Biergarten vorbei zu seinem Schloss Atzelsberg gefahren war. Irgendwann habe er dann mal reingeschaut, und am Silvestertag den Vertrag unterschrieben, erzählte er bei der Eröffnungsparty. "Liegen lassen" habe er das Projekt erst einmal, wodurch es langsam gereift sei. "Inzwischen fühlen wir uns schon verwurzelt, haben Heimatgefühl entwickelt", gesteht er nun, nachdem das "Soft-Opening" vor der eigentlichen Eröffnung "bombastisch" gelaufen war.

Heimatgefühle entwickelt Hubert Nägel auch, weil seine Familie in Adlitz verwurzelt ist. Sogar Bürgermeister Eduard Walz gehört zur Verwandtschaft. Der wünschte seinem Hubert "viele schöne Tage", und dass die Tradition mit dem Biergarten noch lange weiterlebe. Walz durfte auch das erste Fass Bier anstechen, was er mit Bravour erledigte.

Das kommt zwar aus Kulmbach, es soll aber Kitzmann-Bier in den Fässern sein. Daneben wird auch noch Mönchshof und Kapuziner ausgeschenkt. Auf der Speisekarte stehen klassische Gerichte wie Wurstsalat und Brezn, Stadtwurst oder Sülze mit Musik, oder Obazda. Die meisten der Wurstwaren werden in der hauseigenen Metzgerei hergestellt, dabei wird auf den regionalen Bezug Wert gelegt, hieß es.

Die zahlreichen Gäste – darunter Spardorfs Bürgermeisterin Birgit Herbst, ihr Buckenhofer Kollege Georg Förster, Sparkassen-Vorstand Johannes von Hebel mit Mannschaft und etliche weitere Wirtschaftsvertreter und Freunde – zeigten sich begeistert von dem neuen Ambiente auf dem Biergartenareal. Hubert Nägel hat dort ein echtes Kleinod geschaffen, in dem man es sich unter Nuss-, Kastanien- und Obstbäumen in entspannter Atmosphäre gutgehen lassen kann.

Weil es für die Kinder einen Spielplatz aus Naturhölzern gibt, wie man ihn nur selten in der Gegend sieht, ist der Atzelsberger ein echter Familien-Biergarten. Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik meinte sogar, der Atzelsberger sei einer der schönsten Biergärten in der Region. Mit Blick auf die Stadthalle und den Redoutensaal, die bekanntlich auch von Hubert Nägel betrieben werden, meinte der OB: "Was Sie anpacken, da wird auch etwas draus".

Mehr Informationen über den "Atzelsberger Biergarten" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Keine Kommentare