Ministerpräsident beim Comic-Salon

Söder sichert Unterstützung zu: Bekommt Erlangen ein Comic-Museum?

Stefan Mößler-Rademacher, Leiter der Lokalredaktionen Erlangen und Herzogenaurach
Stefan Mößler-Rademacher

Erlanger Nachrichten, Leiter der Lokalredaktionen Erlangen und Herzogenaurach

E-Mail zur Autorenseite

18.6.2022, 13:51 Uhr
Ministerpräsident Markus Söder beim Comic-Salon Erlangen (2.r.) mit Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik (r.) und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.

© Anestis Aslanidis, NN Ministerpräsident Markus Söder beim Comic-Salon Erlangen (2.r.) mit Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik (r.) und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.

In Erlangen träumen nicht wenige Menschen seit Jahren von einem Comic-Museum. Dieser Traum könnte nun tatsächlich in Erfüllung gehen - sogar schneller als Optimisten bislang vermutet haben.

Grund ist der Besuch von Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder auf dem Internationalen Comic-Salon. Mehrfach erklärte er dort, dass der Freistaat auch die Comic-Kunst für förderwürdig hält - und er den Ideen für ein Museum in Erlangen mehr als aufgeschlossen gegenüber steht.

Überraschter OB Janik

"Ich wusste, dass Markus Söder Comic-Fan ist, dennoch war ich von den klaren Aussagen Söders überrascht", gibt Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik zu. Zudem betonte er, dass es sich bei einem Comic-Museum ohnehin nicht um "Träumereien" handelt.

Söder und Herrmann zu Besuch in den Räumen des Vereins Comicmuseum Erlangen.

Söder und Herrmann zu Besuch in den Räumen des Vereins Comicmuseum Erlangen. © Anestis Aslanidis, NN

Janik: "Schließlich führen wir seit Jahren diese Diskussion im Rahmen des Comic-Salons und in der Stadt. Durch die Gründung des Vereins Comicmuseums hat diese sogar noch Fahrt aufgenommen."

Janik skizziert die nächsten Schritte: "Wir benötigen schnell einen Stadtratsbeschluss für den Start konkreter Planungen. Zudem wollen wir die vielen Kompetenzen, die es in unsere Stadt von Comic-Liebhabern bis zu Wissenschaftlern der FAU gibt, bündeln. Wichtig wäre für so ein Museum auch eine Sammlung." Mit einem Konzept, das Hand und Fuß hat, soll anschließend an den Freistaat herangetreten werden. OB Janik voller Optimismus: "Söder hat uns den Ball vorgelegt, nun ist es an uns, diesen zu versenken!"

Verein bereits aktiv

Im November 2018 wurde der Verein "Comicmuseum Erlangen" gegründet. Das Ziel: in der Hugenottenstadt soll ein Museum rund ums Thema Comics und Graphic Novels entstehen. In der Altstadt konnte mit Unterstützung der Stadt ein leerstehender Laden bezogen werden. Dort finden Ausstellungen, Lesungen, Diskussionen und Info-Veranstaltungen statt.

Alle zwei Jahre richtet die Stadt Erlangen den international renommierte Comic-Salon aus. Diese viertägige Mischung aus Messe mit Branchen-Treff und vielen hochkarätigen Ausstellungen ist eine seit 1984 zweijährlich stattfindende Veranstaltung und mit über 25000 Besuchern das bedeutendste Comic-Festival im deutschsprachigen Raum.

Verwandte Themen


Keine Kommentare