Samstag, 14.12.2019

|

SSG im Bundesfinale

Jugendschwimmer in Erlangen mit starker Ausbeute - 08.11.2012 08:30 Uhr

Viel Betrieb im Frankenhof-Hallenbad. Für die Erlanger Schwimmer erwies sich das heimische Wasser einmal mehr als besonders gutes "Pflaster". © Birgit Neubig


Die männliche C-Jugend der SSG konnte sich mit ihrer geschwommenen Zeit für das Bundesfinale in Essen am 17./18. November qualifizieren und setzt damit die Serie der Finalteilnahmen der SSG 81 Erlangen der vergangenen fünf Jahre fort.

Das Hallenbad Frankenhof war wieder einmal Schauplatz des Landesfinales. 52 Mannschaften in den Altersklassen A (95/96), B (97/98), C (99/00), D (01/02) weiblich und männlich und E (03/04) mixed hatten sich über die Bezirke für diesen Wettkampf qualifiziert. Fünf Staffeln (Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen) musste jedes Team schwimmen. Gewertet wurde die Summe der Zeiten aller fünf Wettkämpfe. Auch dieses Jahr stellte die SSG 81 Erlangen mit sieben Staffeln das größte Team. Nur in den Altersklassen E mixed und D männlich hatte die SSG 81 Erlangen keine Mannschaft am Start.

Die besondere Atmosphäre dieses Mannschaftswettbewerbes, geprägt durch Mannschaftsgeist und lautstarke Unterstützung durch Schwimmer, Eltern und weitere Fans, motivierte die Schwimmer zu neuen Bestleistungen. Neben Änderungen der Mannschaftsaufstellung trug dies dazu bei, dass die Gesamtresultate gegenüber den Zeiten aus den Bezirksentscheiden teils deutlich verbessert wurden.

Die weibliche SSG-D-Jugend mit Pascale Freisleben, Marlene Pesch, Emily Rabsahl, Nele Rudolph, Leonie Sauer und Rebecca Walther hielt ihren Platz aus der Qualifikation und wurde in 24:55,58 Minuten Vierter.

Die Schwimmerinnen der Altersklasse C Iris Breidbach, Laura Felder, Marie Graf, Janina Horn, Theresa Neukam und Karla Völcker konnten ihre tolle Qualifikationszeit noch einmal verbessern und sich so gegen ihre stärksten Konkurrentinnen der SSV Nürnberg durchsetzen. In 23:53,31 Minuten sicherten sie sich den Titel.

Die männliche C-Jugend mit Xander Cronje, David Hecht, Simon Jonscher, Fabian Kraft und Peter Varjasi machte es besonders spannend. Sie lieferten sich einen harten Kampf mit dem SC Delphin Ingolstadt und hatten vor der letzten Staffel einen hauchdünnen Vorsprung von 2 Sekunden. Mit einer souveränen Leistung in der Lagenstaffel konnten sie den Vorsprung auf 8 Sekunden ausbauen und erschwammen sich ebenfalls Gold in 23:43,63 Minuten. Diese Anstrengung wurde zudem mit der Qualifikation für das Bundesfinale belohnt.

Die weibliche B-Jugend hatte Glück im Unglück, dass für den verletzungsbedingten Ausfall einer Schwimmerin sofort Ersatz zur Verfügung stand. Nicole Kling, Hanna Lämmle, Alix McCrea, Shannon Rabsahl und Anna Lena Sinn konnten dadurch den 5. Platz aus der Qualifikation in 25:03,31 Minuten halten.

Bei der Mannschaft der männlichen B-Jugend fiel die Entscheidung über die Platzierung ebenfalls erst in der Lagenstaffel. Lautstark unterstützt durch die Erlanger Fans holten sich Nicolas Bayer, Florian Gößwein, Constantin Halik, Jan Jonscher, Quang Luu und Ferdinand Reng in 22:53,42 Minuten den Vizemeistertitel mit 4 Sekunden Vorsprung vor dem SSKC Poseidon Aschaffenburg.

Die Schwimmerinnen der A-Jugend Veruschka Albert, Alisa Bär, Laura Becker, Julia Kamphans, Daniela Neubig, Sarah Neukam und Katharina Weiß belegten mit Ausnahme der Freistilstaffel stets Platz 3 und erreichten diesen Platz auch im Endergebnis mit 24:55,92 Minuten. Bei der männlichen A-Jugend musste krankheitsbedingt die Staffel des SSKC Poseidon Aschaffenburg absagen, sodass es nur drei Finalteilnehmer gab. Marc Bayer, Alexander Klingert, Matthias Lang und Alexander Sinn erschwammen sich dabei in 21:31,62 Minuten ungefährdet die Silbermedaille.

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen