Samstag, 28.11.2020

|

zum Thema

Stadt Erlangen stellt Betrieb der Ladeshalle sicher

Wegen des Einbruchs der Einnahmen gibt´s einen Zuschuss von 100 000 Euro - 25.10.2020 06:00 Uhr

Auch Prüfungen finden beispielsweise regelmäßig in der Ladeshalle statt. Im Mai schrieben hier Schüler des Christian-Ernst-Gymnasiums ihr Abitur.

23.10.2020 © Edgar Pforgner


Obwohl derzeit aufgrund der Corona-Pandemie reihenweise Veranstaltungen in der Ladeshalle abgesagt oder verschoben werden, erfüllt die Halle an vielen Tagen wichtige Aufgaben: Es finden Stadtratssitzungen oder Versammlungen (beispielsweise war am Donnerstag die Bezirksversammlung des Bayerischen Städtetags zu Gast) statt. Aber auch Prüfungen oder Kulturveranstaltungen. Denn hier können perfekt Abstände eingehalten und Hygiene-Konzepte umgesetzt werden.

Bilderstrecke zum Thema

Gelb, Rot, Dunkelrot: Das sind die Corona-Regeln für Bayern

In bayerischen Regionen mit hohen Corona-Zahlen gelten strikte Beschränkungen für private Kontakte. Zudem wird die Maskenpflicht in den betroffenen Städten und Landkreisen deutlich ausgeweitet. Das hat das Kabinett am 15. Oktober 2020 beschlossen und eine Woche später um eine weitere Warnstufe erweitert.


Dies ist jetzt auch der Grund für die Stadträte, eine außerplanmäßige Bereitstellung von Mitteln für den Weiterbetrieb der Halle in Höhe von 100 000 Euro bereit zu stellen. Denn wegen des aktuellen Einnahmeeinbruchs in der Corona-Krise wäre eine weitere Öffnung für den Betreiber nicht mehr möglich. Im Haupt-, Finanz- und Personalausschuss erhielt der Vorschlag der Verwaltung einstimmig grünes Licht.

Hilfen für die Gastronomie

Außerdem werden die bereits in der Vergangenheit beschlossenen Hilfen für Gewerbetreibende, insbesondere für die Gastronomie, fortgeführt und ausgeweitet. Für ihre Betriebe werden die Außennutzungsmöglichkeiten verlängert und angepasst. Auch im Winter werden keine Sondernutzungsgebühren für die Außenbewirtschaftung erhoben. Des Weiteren wird das beschleunigte Genehmigungsverfahren für die Außenbewirtung aus der Sommersaison 2020 fortgeführt. Gastronomen haben ab sofort die Möglichkeit, entsprechende Sondernutzungserlaubnisse zu beantragen. Im Haupt-, Finanz- und Personalausschuss fanden diese Maßnahmen Zustimmung über alle Parteigrenzen hinweg.

Bilderstrecke zum Thema

Weihnachtsmärkte in der Region: Wo es Alternativen gibt und wo nicht

Trotz Corona wollen einige Städte und Gemeinden in der Region den gemütlichen Budenzauber möglich machen. Oft ist von einem alternativen Konzept die Rede, mit dem die Besucher entzerrt werden sollen. In anderen Städten dagegen fallen die Adventsmärkte dagegen komplett flach. Wir geben einen Überblick.


Oberbürgermeister Florian Janik wagte gar einen Blick in die Nach-Pandemie-Zeit: "Ein Mehr an Außengastronomie erhöht Aufenthaltsqualität in unserer Stadt. Ich kann mir deutlich mehr Großzügigkeit in diesem Bereich für die Zukunft vorstellen." Die CSU und andere Parteien regten an, dieses Thema nicht aus den Augen zu verlieren.

 

 

Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen "Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

 

Mit unserem E-Paper-Aktionsangebot erhalten Sie die wichtigsten News im Zeitungs-Format direkt nach Hause: Einen Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.

smö

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen