20°

Freitag, 19.07.2019

|

Stammzellenspende hilft Leben retten

Erlanger Berufsschüler ließen sich registrieren - 12.08.2014 17:30 Uhr

Einen Wangenabstrich mit Wattestäbchen ließen 297 Schüler und 15 Lehrer der Staatlichen Berufsschule machen. Die Proben wurden bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei ausgewertet. © Harald Sippel


Eine Stammzellenspende kann bei einer Leukämieerkrankung lebensrettend sein. Voraussetzung ist, dass die Zellmerkmale von Spender und Empfänger übereinstimmen. Die DKMS bringt weltweit die passenden Spender und Empfänger zusammen. Jeden Tag können dadurch 15 Transplantationen vorgenommen werden.

An einer von der DKMS ausgerufenen Aktion unter dem Titel „Leben spenden macht Schule“, die jetzt ausgewertet wurde, hat sich die Berufsschule als einzige Erlanger Schule unter bayernweit 65 Teilnehmern beteiligt – und zwar nicht nur mit einer Infoveranstaltung, sondern einer Registrierungsaktion.

Dafür wurde ein Wangenabstrich genommen, die Proben und dazugehörigen Daten der 297 Schüler und 15 Lehrer wurden an die DKMS geschickt. Da pro Typisierung Kosten von 50 Euro anfallen, wurden parallel dazu Spenden in Höhe von 1350 Euro gesammelt. Organisatorin Angela Farmand zeigte sich von der Hilfsbereitschaft der „jungen Menschen total überwältigt“. 

ek

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen