Freitag, 06.12.2019

|

zum Thema

Steht der Erlanger Jazz-Band-Ball vor dem Aus?

Veranstalter sieht keine Zukunft für die Faschingsberanstaltung - 15.11.2019 10:18 Uhr

Beim Jazz Band Ball heizten seit vielen Jahren in der Faschingszeit stets mehrere Bands ein. Hier Los Pistoleros Güeros im kleinen Saal der Ladeshalle. © Klaus-Dieter Schreiter


Im Kultur-Ausschuss klang es bereits wie eine Absage: "Uns wurde mitgeteilt, dass es trotz Zuschuss nicht möglich sei, den Jazz-Band-Ball weiter durchzuführen. Als Begründung wurden sinkende Zuschauerzahlen, die große Konkurrenz durch andere Veranstaltungen und die hohen Gagen für Zugpferde genannt", teilte Stephan Beck, Leiter des Amts für Soziokultur, den verblüfften Stadträten mit.

Zur Erinnerung: Der Jazz-Band-Ball wurde viele Jahre von der Stadt und von Eike Haenel und seinem Nachfolger Gottfried Heidrich mit viel Herzblut und hohem Arbeitsaufwand organisiert. Nachdem auch Gottfried Heidrich in den Ruhestand gegangen war, wagte Ladeshallen-Chef Hubert Nägel im vergangenen Jahr den Neuanfang. Er holte Heidrich zurück und stellte diesem ein Team an die Seite. So konnte Heidrich mit guten Kontakten in die Musikszene wieder spannende Bands buchen und 2000 Besucher anlocken. Resultat laut EN-Bericht: "Das Erlanger Partyereignis in der Faschingszeit schlechthin, zu dem jeder geht, der gute Musik hören will."

Hier gibt´s alles rund um den Fasching in der Region

Doch ein großes Problem offenbarte sich erst im Nachhinein: Die 30.000 Euro, mit denen die Stadt den Jazz-Band-Ball unterstützt, reichen bei weitem nicht aus, um zumindest die Schwarze Null zu erwirtschaften. Stattdessen würden – so teilte Beck mit – 14.000 Euro fehlen. Gerne hätten die Stadträte direkt mit Organisator Hubert Nägel darüber gesprochen. Doch der war nicht anwesend. "Ich hatte der Verwaltung angeboten, in der Sitzung dabei zu sein, doch mir wurde gesagt, dass dies nicht notwendig sei", stellt Nägel auf Anfrage der Erlanger Nachrichten klar.

Bilderstrecke zum Thema

Charme, Glamour, Swing: 2000 Gäste beim Jazzbandball in Erlangen

Die einjährige Pause hat nicht geschadet: Mit voller Wucht ist der Erlanger Jazzbandball zurück in die Heinrich-Lades-Halle gekehrt. Neun Bands - darunter die "Gonzo’s Dixie Combo" und die "FunkAholics" - brachten Musik aus beinahe allen Stilrichtungen und sorgten für eine grandiose Stimmung bei den fast 2000 Gästen, die sich als Clown, Indianer oder im 50er-Jahre-Stil auf den drei Areas tummelten.


Er bestätigte aber die Argumente, die von Beck im Ausschuss vorgetragen wurden. "Wir müssen uns grundsätzlich überlegen, wie es mit einer Veranstaltung, die so nicht mehr funktioniert und auch immer weniger Besucher anlockt, weitergehen soll und wie viel Geld eine Stadt dort dennoch hineinstecken möchte", erklärt Nägel und ergänzt: "Ich bin auch skeptisch, ob ein neues Konzept funktionieren würde." Abgesagt sei der Ball zwar noch nicht und auch eine Durchführung wäre noch möglich. Doch was nun genau passiert, müsse erst noch in Gesprächen mit der Stadt abgeklärt werden.

Aber alle Beteiligten wissen: Die Zeit für eine Entscheidung drängt. Die Faschingszeit hat begonnen, ein Vorverkaufsstart ist überfällig. Bis zu einer Entscheidung steht weiterhin auf der Jazz-Band-Ball-Homepage: "Unklar. . . ist derzeit der Termin des nächsten Jazz-Band-Balls."

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen