23°

Sonntag, 05.07.2020

|

zum Thema

Stichwahl in Erlangen: Janik bleibt Oberbürgermeister

Amtsinhaber konnte sich gegen Herausforderer Volleth durchsetzen - 30.03.2020 15:29 Uhr

Florian Janik © SPD Erlangen


Danach liegt laut vorläufigem Endergebnis Amtsinhaber Florian Janik (SPD) mit 54,5 Prozent (28.160 Stimmen) vor Jörg Volleth (CSU) mit 45,5 Prozent (23.534 Stimmen).

Gleich nach der Verkündung des Wahlergebnisses gab Janik zu, vergangene Nacht schlecht geschlafen zu haben, "Aber jetzt freue ich mich erst einmal."

Seine nächste Aufgabe sei es, im Stadtrat für stabile Mehrheiten zu finden. "Und da werden wir mit allen, die im demokratischen Spektrum unterwegs, also mit allen außer der AfD, darüber sprechen, wer dazu bereit ist, so eine Mehrheit mitzutragen."

 

Die nächsten Monate oder gar Jahre, so Janik, werde er sich als Rathaus-Chef weiter dem Thema Coronavirus widmen müssen. Es gelte nun abzuschätzen, vor welchen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen wir stehen. "Das wird eine ganz große Veränderung in unserer Gesellscaft bewirken, und ich bin kein Prophet, der sagen kann, dass wir für alles die Zauberlösung haben."

Bilderstrecke zum Thema

Janik bleibt Oberbürgermeister von Erlangen

Florian Janik (SPD) hat sich mit 54,5 Prozent (28160 Stimmen) in der Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters von Erlangen gegen Jörg Volleth von der CSU (45,5 Prozent; 23534 Stimmen)durchgesetzt. Hier Impressionen von einer ungewöhnlichen Wahl.


Beim ersten Wahlgang am 15. März 2020 kam Amtsinhaber Florian Janik von der SPD auf 39,2 Prozent, Jörg Volleth von der CSU auf 35,4 Prozent. Nicht in der Stichwahl geschafft hatten es vor zwei Wohcen: Susanne Lender-Cassens (GL): 13,5 Prozent; Anette Wirth-Hücking (FW): 2,7 Prozent; Holger Schulze (FDP): 2,9 Prozent; Joachim Jarosch (ÖDP): 2,9 Prozent; Johannes Pöhlmann (ErLi): 2,0 Prozent; Sebastian Hornschild (Klimaliste Erlangen): 1,3 Prozent.

Hier gibt´s alles zur Kommunalwahl 2020 in Erlangen

Die Wahlbeteiligung bei der Stichwahl zum Oberbürgermeister in Erlangen hat gegenüber 2014 zugenommen und lag bei 65,77 Prozent. Vor sechs Jahren traten der damalige Amtsinhaber Siegfried Balleis (CSU) und sein Herausforderer Florian Janik (SPD) ebenfalls in einer Stichwahl gegeneinander an. Die Wahlbeteiligung lag 2014 bei 48,5 Prozent. Balleis erhielt 36,3 Prozent der Wählerstimmen, Janik 63,7 Prozent.

Jörg Volleth © David Hartfiel


Eine Stichwahl in Zeiten von Corona läuft bekanntlich anders ab - als reine Briefwahl. 83.000 Wahlberechtigte erhielten ihre Wahlunterlagen per Post. Am Dienstag wurden von der Stadt die letzten Wahlscheine zur Post gegeben. "Es müsste alles geklappt haben", war am Sonntag aus der Stadtverwaltung zu hören.

Zwar seien am Samstag bis 12 Uhr zirka 100 Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern eingegangen, die bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Wahlschein bekommen hatten. Bei einem Teil brachte der Postbote den Wahlschein noch danach. 70 Bürgern brachten städtische Mitarbeiter den Wahlschein persönlich nach Hause, nachdem zuvor der urspüngliche (und per Post nicht angekommene) Wahlschein für ungültig erklärt worden war.

Kommunalwahl 2020: Stichwahl in Erlangen


Nicht in der Stichwahl: Susanne Lender-Cassens (GL): 13,5 Prozent; Anette Wirth-Hücking (FW): 2,7 Prozent; Holger Schulze (FDP): 2,9 Prozent; Joachim Jarosch (ÖDP): 2,9 Prozent; Johannes Pöhlmann (ErLi): 2,0 Prozent; Sebastian Hornschild (Klimaliste Erlangen): 1,3 Prozent.

Die Ergebnisse der Stadtratswahl 2020

30,3%

22,4%

21,7%

5,7%

4,6%

3,9%

3,9%

3,8%

3,7%

CSU
Die Grünen
SPD
ÖDP
FDP
Freie Wähler
Klimal. ER
Die Linke
AfD

3,7%

6,6%

7,6%

0,7%

2,5%

0,9%

0,2%

Alle Stimmkreise ausgezählt.

en

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen