Mittwoch, 01.04.2020

|

Stichwahl in Heroldsberg

Jan König von der CSU kam bei der Bürgermeisterwahl auf 41,28 Prozent, Hubert Selzle von der SPD auf 30,84 Prozent. - 16.03.2020 06:39 Uhr

Jan König von der CSU (rechts) gewann gestern mit Abstand die meisten Stimmen bei der Bürgermeisterwahl in Heroldsberg vor Hubert Selzle von der SPD (links) und Udo Stammberger (Freie Wähler). © Manfred Leuthel


Während der Kandidat der Grünen, Julian Wehfritz, lediglich 8,8 Prozent erreichte, konnte Udo Stammberger von den Freien Wählern als bisherig stellvertretender Bürgermeister ein stattliches Ergebnis von 18,9 Prozent einfahren, verpasste die Stichwahl aber deutlich.

Als Wahlsieger ging der CSU-Kandidat Jan König hervor, der auf Anhieb 41,28 Prozent der Stimmen erhielt. Hubert Selzle von der SPD verlor nach rund sechsunddreißig Prozent vor sechs Jahren deutlich und kam nur auf 30,84 Prozent der Stimmen.

Wahlgewinner Jan König von der CSU bezeichnete sein Ergebnis als "überragend" und bedankte sich bei den Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen. Der 46-Jährige Gymnasiallehrer hofft nun auf die Wähler bei der Stichwahl in zwei Wochen, bei der er den Lohn für einen "engagierten und fairen Wahlkampf" einfahren möchte. Mit mehr gerechnet, aber auch nicht enttäuscht, gab sich Hubert Selzle von der SPD: Auch seine Hoffnungen ruhen jetzt auf der Stichwahl am 29. März, für die der 58-Jährige Teamleiter noch zusätzliche Wähler gewinnen möchte.

Udo Stammberger von den Freien Wählern zeigte sich enttäuscht und macht für das Wahlergebnis vor allem "die Polarisierung auf die beiden großen Fraktionen" verantwortlich.

ml

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Heroldsberg