14°

Montag, 20.05.2019

|

zum Thema

StUB: Wie wird der Siemens Campus Erlangen angeschlossen?

Zweckverband und Bürger prüfen bei Ortstermin den Trassenverlauf - 19.03.2019 14:30 Uhr

Knapp 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich bei einem Ortstermin des StUB-Lokalforums Erlangen Süd. © Hans-Joachim Winckler


Die ursprüngliche Planung aus dem Jahr 2012 sieht einen Verlauf der Stadt-Umland-Bahn von Nürnberg kommend westlich neben der Bundesstraße 4 auf Höhe des heutigen Radweges vor. Eine alternative Route könnte ab dem Preußensteg - dem direkten Zugang zur Technischen Fakultät - über die Friedrich-Bauer-(Stich-) Straße und die Hammerbacherstraße zur Südkreuzung führen.

Bilderstrecke zum Thema

Alles, was Sie über die StUB wissen müssen

Die StUB ist das wohl meistdiskutierte Großprojekt in der Metropolregion, und das schon seit Jahren. Doch worum wird eigentlich so sehr gestritten? Wohin soll die StUB einmal fahren, wer bezahlt das Vorhaben - und was wären die Alternativen? Unsere Bildergalerie hat die Antworten.


Diese Variante schnitt in der ersten Bewertung des mehrstufigen formalisierten Auswahlverfahrens besser ab. "Zwar würde sich durch den kleinen Umweg die Fahrt um etwa 40 Sekunden verlängern, doch hat diese Variante auch deutliche Vorteile: Das angrenzende Wohngebiet sowie der sich im Bau befindende Siemens Campus würden besser an die StUB angebunden werden.


Hier gibt es alles rund um die StUB


Zudem wären die Eingriffe in Natur und Umwelt geringer als bei der Linienführung neben der B 4. Dort müssten mehr Bäume weichen", so Florian Gräf, Technischer Leiter des Zweckverbands Stadt-Umland-Bahn.

Bilderstrecke zum Thema

"Seku" und H-Bahn: Die historischen Vorläufer der StUB

Die Stadt-Umland-Bahn ist das Thema in der Region. Doch wer kann sich noch an die H-Bahn oder die "Seku" erinnern? Warum die Erlanger Hochbahn heute in Dortmund fährt und der SPIEGEL damals über die Hugenottenstadt lästerte, erfahren Sie in unserer Bildergalerie.


Beide Varianten sehen eine Haltstelle am Preußensteg vor - die StUB würde bis dahin von vielen Studierenden genützt werden - sowie nach der Südkreuzung in der Nürnberger Straße. Bei der Variante Friedrich-Bauer-Straße käme eine weitere Haltestelle in der Hammerbacher Straße hinzu, gut für die Erreichbarkeit des Siemens-Campus sowie künftiger Institute der TechFak an der Stelle der großen Siemens-Parkhäuser.

Zuletzt war die Regnitz-Querung das große Thema bei den Betrachtungen der Planungen

pm

14

14 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen, Herzogenaurach, N-Nord