15°

Montag, 20.05.2019

|

zum Thema

Türkei-Wahl: Erlangen hofft auf neuen Schwung aus Besiktas

CHP-Kandidat setzte sich bei der Wahl in der Partnerstadt durch - 02.04.2019 18:00 Uhr

In Istanbul wird ein Bild des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan abgehängt. Auch in der Erlanger Partnerstadt, dem Istanbuler Stadtteil Besiktas, setzte sich die CHP gegen die Regierungspartei AKP durch. © Oliver Weiken/dpa


Besiktas hat einen neuen Bürgermeister: Der Kandidat der Republikanischen Volkspartei CHP, Riza Akpolat, setzte sich mit fast 73 Prozent bei den Kommunalwahlen in der türkischen Partnerstadt gegen den Bewerber der Regierungspartei AKP durch. Besiktas gilt als Hochburg der Oppositionspartei. Oder, wie die städtische Beauftragte für die Städtepartnerschaft mit Besiktas, Silivia Klein, sagt: "Besiktas ist für die CHP eine sichere Bank."

Bilderstrecke zum Thema

Putschversuch in der Türkei: So reagieren die Nürnberger

Der gescheiterte Putschversuch in der Türkei war das meistdiskutierte Thema beim deutsch-türkischen Sommerfest auf dem Aufseßplatz. Die Reaktionen der Nürnberger:


Die Erlanger Erwartungen an den frisch gewählten Rathauschef sind daher hoch: "Wir hoffen, dass Akpolat den internationalen Beziehungen eine große Bedeutung beimisst und unsere Städtepartnerschaft weiter vorantreibt", sagte Klein den EN. Auch Oberbürgermeister Florian Janik freut sich, dass die Stadt mit Akpolat wieder einen Ansprechpartner hat und hofft auf "neuen Schwung" für die Partnerschaft. Seine Glückwünsche wird er mit einer Einladung in die Hugenottenstadt verbinden, kündigte Janik gegenüber den EN an.

Seit dem Putschversuch durch das Militär 2016 hatte die Beziehung erheblich gelitten, auch die Amtsenthebung des früheren Besiktas-Bürgermeisters, Murat Hazinedar, hatte die wichtige Kontaktpflege erschwert. Zwar waren gerade die Schulpatenschaften durch die Lage erschwert, völlig eingeschlafen aber waren sie nie.

Hier gibt es Infos zum Reiseland Türkei

Bilderstrecke zum Thema

Gegen Terror in der Türkei: 3000 Menschen demonstrierten in Nürnberg

Ein Flaggenmeer überspannte den Jakobsplatz am Sonntag. Rund 3000 Menschen - viele mit türkischen Wurzeln - gingen auf die Straße und demonstrierten gegen den Terror in der Türkei.


So fanden die Schüler-Besuche seit 2016 eben stets in Erlangen und nicht mehr im Istanbuler Partnerstadtteil Besiktas statt. "Die Lage war einfach zu unsicher", betont Klein., "Da kann man verstehen, wenn Eltern das nicht wollten."

((Platzhalter)Nun, da sich die Situation entspannt und auch der Tourismus in der Türkei wieder zunimmt, erhält auch die Erlanger Städtepartnerschaft Auftrieb. Nächste Woche fährt etwa eine Gruppe des Marie-Therese-Gymnasiums (MTG) nach Besiktas. Nach den Osterferien besuchen wiederum Schüler aus Besiktas die Realschule am Europakanal. Zudem ist eine Schulpatenschaft zwischen dem Christian-Ernst-Gymnasium (CEG) und einer türkischen Schule im Gespräch. Durch das neue Stadtoberhaupt könnten die angelaufenen Aktivitäten an Fahrt gewinnen, heißt es im Erlanger Rathaus. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen