-0°

Montag, 20.01.2020

|

Um keine Gewinne zu erzielen: Wasserpreis sinkt in Kalchreuth

Gemeinderat hat Gebühren heruntergesetzt - 09.01.2020 15:00 Uhr

Das Trinkwasser in Kalchreuth wird um 27 Cents je Kubikmeter günstiger als bisher. Aufgrund der Neukalkulation hat der Gemeinderat den Preis für die nächsten vier Jahre senken können. © Roland G. Huber


Gebühren müssen nicht immer nur steigen, sie können auch gesenkt werden – so erfolgt es nach einem einstimmigen Beschluss des Gemeinderates beim Wasserpreis.

Mussten die Bürger bisher 2,30 Euro für einen Kubikmeter Wasser bezahlen so sind ab Januar nur noch 2,03 Euro fällig. Gleich bleibt der Preis dagegen bei der Entsorgung (Kanal) bei 3,94 Euro pro Kubikmeter trotz der hohen Investitionen in den letzten Jahren.

Die neuen Preise wurden von einem unabhängigen Fachbüro neu kalkuliert und gelten nach dem maximal vorgeschriebenen Kalkulationszyklus vier Jahre.

Hintergrund ist, dass die Wasserversorgung und die Entsorgung eigenständige wirtschaftliche Betriebe der Gemeinde sind und kostendeckend betrieben werden müssen, jedoch auch keine Gewinne erzielt werden dürfen. So werden alle vier Jahre die gesamten Kosten für die beiden Einrichtungen einschließlich der Investitionen, Abschreibungen, Unterhalt und Personalkosten ermittelt und auf die geförderte Wassermenge, sie schwankt zwischen 110.000 Kubikmetern und 175.000 Kubikmetern im Jahr umgerechnet.

Eine Änderung gibt es bei der Gebührenschuld. Die Vorauszahlungen zu jeweils einem Fünftel, (nicht mehr vierteljährlich) sind künftig am 15. April, 15. Juni, 15. August, 15. Oktober und 15. Dezember fällig.

Beide neuen Satzungen gelten ab Januar 2020.

Ernst Bayerlein

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kalchreuth