Zwischenbilanz

Uttenreuth und Buckenhof sind spitze beim Wattbewerb

12.1.2022, 12:29 Uhr
Handwerker montieren Photovoltaikmodule auf dem Dach eines Wohnhauses.

 

Handwerker montieren Photovoltaikmodule auf dem Dach eines Wohnhauses.   © Marijan Murat, dpa

Ende 2021 wurden nun erstmals die Zubauzahlen der teilnehmenden Gemeinden aber auch der aller anderen Gemeinden des Landkreises ermittelt. Mit einer Steigerung von 32 Prozent beziehungsweise 30 Prozent setzten sich Uttenreuth und Buckenhof nicht nur an die Spitze der am Wattbewerb ERH teilnehmenden, sondern aller Gemeinden des Landkreises.

Nach wie vor können sich auch weitere Landkreis-Gemeinden am Wattbewerb ERH beteiligen. Diese müssen auch nicht bei null starten. Ihr bislang erreichter Zubau würde eingerechnet werden. Somit ist also alles offen. Jede Gemeinde kann am Ende noch als Sieger über die Ziellinie gehen. Gewinnen werden am Ende aber sowieso alle. Denn der Klimaschutz wird durch die Verstärkte Nutzung der Sonnenenergie in jedem Fall gestärkt. Zudem können die Bürgerinnen und Bürger, aber auch die Vereine und Unternehmen, die zum Ausbau der Photovoltaik in den Gemeinden beitragen, etwas gegen die steigenden Stromkosten tun.

Vestenbergsgreuth hat die Nase vorn

Spitzenreiter im Landkreis und wahrscheinlich über viele Landkreisgrenzen hinweg im Segment der Anlagen bis 100 Kilowatt ist übrigens die Gemeinde Vestenbergsgreuth, mit durchschnittlich 2309 Watt pro Einwohnerin bzw. Einwohner. Da ist es auch verständlich, dass der Zubau mit drei Prozent im letzten halben Jahr nur noch sehr bescheiden ausfiel. Liegt doch der Durchschnitt im Landkreis aktuell bei nur 495 Watt, was gerade mal der Leistung von einem Hochleistungs-Solarmodul je Bürgerin bzw. Bürger entspricht. Herzogenaurach, als größte Kommune im Landkreis, konnte den Zubau im Auswertezeitraum um acht Prozent auf 326 Wp steigern.

Zur Unterstützung des Wettbewerbs bietet der Verein Energiewende ER(H)langen neben der ehrenamtlichen Solar-Beratung für Bürgerinnen und Bürger ab Mitte Februar mittwochs auch wieder wöchentliche Vorträge zur Photovoltaik allgemein, zu PV-Dachanlagen, PV-Balkonsolar-Modulen, Batteriespeichern und der solaren Mobilität an. Bürgerinnen und Bürger können sich zudem über das Solarpotenzialkataster des Landkreises über das solare Potenzial ihrer Dächer informieren.

Die kompletten Ausbau- und Zubau-Zahlen der Gemeinden des Landkreises sowie weitere Informationen zu Förderprogrammen der Kommunen, den Beratungs- und Informationsveranstaltungen des Energiewende-Vereins und dem Solarpotenzialkataster sind auf der Seite www.Wattbewerb-ERH.de einsehbar.

Keine Kommentare