12°

Dienstag, 07.07.2020

|

zum Thema

Verbot von Großevents: Keine Bergkirchweih 2020

Auch der Comic-Salon ist bereits gestrichen - 17.04.2020 17:53 Uhr

An ein unbeschwertes Fest glaubte schon lange niemand mehr: Die Bergkirchweih 2020 wird wegen der Coronakrise abgesagt. © Harald Sippel


Dass die Stadt Erlangen die Bergkirchweih 2020 absagt, ist keine Überraschung. Denn nach der Videokonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer am Mittwoch und den ersten Ausführungen der Bayerischen Staatsregierung stand fest: Großveranstaltungen werden bis Ende August grundsätzlich verboten.

Damit soll das Infektionsrisiko während der Corona-Pandemie so niedrig wie möglich gehalten werden. Mit der Bergkirchweih und dem Comicsalon wurden zuerst zwei städtisch organisierte Veranstaltungen abgesagt, mit anderen Veranstaltern will die Stadt beraten, sobald genauere Informationen der Staatsregierung vorliegen.

Anstich zur Erlanger Bergkirchweih wäre am 28. Mai 2020 gewesen. Normalerweise kommen an zwölf Tagen bis zu eine Million Besucher, oft herrscht ein dichtes Gedränge auf dem Burgberg. In seiner langen Geschichte ist der Erlanger Berg schon mehrere Male ausgeblieben: 16 Kirchweihen hat es seit 1755 schon gegeben, die wegen Krisen oder Kriegen ausgefallen sind oder verkürzt wurden.



Auf die Absage reagierten viele Schausteller emotional, aber nicht unbedingt überrascht:

Bilderstrecke zum Thema

Kein Berg, keine Konzerte: Reaktionen aus Erlangen

Offene Fragen und eine unvorstellbare Zukunft: Reaktionen aus Erlangen zum Verbot der Großveranstaltungen. Schausteller und Wirte der Bergkirchweih und Veranstalter aus dem Kultur-Bereich können es kaum fassen.


Vorab hatte Berg-Referent Konrad Beugel eine Entscheidung über eine mögliche Absage für die zweite April-Hälfte angekündigt. "Wir warten den Beschluss der Staatsregierung ab." 


Die weltweiten Fallzahlen können Sie an dieser Stelle abrufen. Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

Bilderstrecke zum Thema

Corona-Krise: Das Foto-Tagebuch aus Erlangen

Die einzige derzeit mögliche Maßnahme, Corona-Virus-Infektionen zu vermeiden, geht nur über die Vermeidung persönlicher Kontakte. Die Folge: Das Alltagsleben in Erlangen wurde "runtergefahren". Seit den ersten Lockerungen nach den Osterferien fährt die Staatsregierung das öffentliche Leben sukzessive wieder hoch. Fotograf Harald Sippel zeigt die Situation in einem Bilder-Tagebuch.


Katharina Tontsch Sportredakteurin in Erlangen E-Mail

10

10 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Erlangen