Viele Schwanzhaare und das Baumharz

5.10.2012, 11:40 Uhr
Handwerkliche Geschicklichkeit im Fokus: Sebastian Dirr zeigt vor der Kamera Kostproben seines Könnens.

Handwerkliche Geschicklichkeit im Fokus: Sebastian Dirr zeigt vor der Kamera Kostproben seines Könnens. © Harald Hofmann

Das RTL2-Team beobachtete den Bogenbaumeister Sebastian Dirr aus Erlangen einen ganzen Tag lang bei seiner Arbeit. Die Sendung „Schau dich schlau“ wird am Sonntag, 7. Oktober, ab 17 Uhr, auf RTL2 ausgestrahlt.

Die Sendung lüftet Geheimnisse rund um das Thema „Haare“. So zum Beispiel, was es bedeutet, wenn man sagt, dass jemand „Haare auf den Zähnen hat“. Ein Bürstenmacher wird seine Arbeit vorstellen. Und auch Sebastian Dirr zeigt, wie man einen Bogen behaart und dass ohne Kolophonium, ein Baumharz, ein Bogen nicht zum Klingen zu bringen ist.

Unter anderem erfährt der Zuschauer auch, dass die Bogenhaare von den Schweifen mongolischer oder chinesischer Pferde stammen. Allerdings sind hier nur die Schweife der Hengste zu gebrauchen, da die Weibchen über ihre Schwanzhaare urinieren. Ein Geigenbogen braucht ungefähr 150 Haare, um gut spielbar zu sein. Der selbstständige Bogenbaumeister Dirr benennt seine Modelle nach seinen drei Söhnen Jonas, Lukas und Julian. Letzterer lernt nun auch das Handwerk seines Vaters in Bubenreuth.

 

Keine Kommentare