Sonntag, 28.02.2021

|

zum Thema

Wegen FFP2-Masken: Politiker in Erlangen rasieren sich die Bärte ab

Maske soll gut sitzen: Aktion des Oberbürgermeister findet viele Nachahmer - 17.01.2021 17:39 Uhr

Florian Janik blickt auf seiner Faceboo-Seite kritisch in den Spiegel.

17.01.2021 © EN


Ab Montag, 18. Januar 2021, gilt beim Einkaufen und im ÖPNV in Bayern die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske - anderweitige wie die sogenannten Community-Masken, selbstgenähte Alltags- oder Behelfsmasken oder der medizinische Mund-Nasen-Schutz sind dort dann nicht mehr zulässig.

Florian Janiks Facebook-Seite

17.01.2021 © EN


Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik betrifft die neue Maskenpflicht als Bartträger ganz besonders. "Das bringt aber nur etwas, wenn die Maske richtig getragen wird. Mit Bart schließt die Maske aber nicht dicht ab. Da hilft nur eins: Der Bart muss ab! Wächst ja wieder...", postete das Erlanger Stadtoberhaupt auf seiner Facebook-Seite und forderte gleich den Erlanger Stadtrat, CSU-Fraktionsvorsitzenden und Bartträger Christian Lehrmann auf seinem Beispiel zu folgen.

Bilderstrecke zum Thema

FFP2-Maske tragen: Diese acht Fehler sollten Sie vermeiden

Ab Montag gilt in Bayern beim Einkaufen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln eine FFP2-Maskenpflicht. Für eine gute Schutzwirkung kommt es allerdings auch darauf an, dass die Maske richtig getragen wird. Unsere Bildergalerie zeigt die häufigsten Fehler - und wie es richtig geht.


Die Reaktion von Lehrmann folgte kurz darauf: "Geteiltes Leid ist doppel... äh... halbes Leid. Danke Florian Janik für die Nominierung." Abgeschlossen wurde der Post mit der Nachricht an einen weiteren "Kandidaten": " Ich gebe weiter an den nächsten Bartträger im Stadtrat: Munib Agha.

Weiter Nominierungen

Die Facebook Seite von CSU-Stadtrat Christian Lehrmann.

17.01.2021 © EN


Keine zwei Stunden später handelte der SPD-Stadtrat und griff zum Rasierer. Es folgte die nächste Nominierung: "Christian und ich sind nicht die einzigen Bartträger im Stadtrat."

Aber sofort gab es im sozialen Netzwerk auch kritische Anmerkungen: "Liebe Stadträte und Vorbilder in Erlangen. Seit Ihr Euch sicher, mit dieser ,Rasieraktion’ nicht mehr Schaden anzurichten als eventuell gewollt ist. Bartträgern werden ab Montag eventuell öffentlich herabgewürdigt. Sie werden diskretitiert. War das die Absicht?", schrieb beispielsweise ein Facebook-Follower von Lehrmann auf die Seite des CSU-Politikers.

smö

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Erlangen