Zirndorf schlägt Erlangen im Spitzenspiel

Erlangen: Redakteurin der Erlanger Nachrichten: Katharina Tontsch. 02.07.2015. Foto: Harald Sippel
Katharina Tontsch

Sportredakteurin in Erlangen

E-Mail

26.1.2019, 17:50 Uhr
In drei Sätzen unterlegen: Erlangen (dunkle Trikots) verliert gegen Zirndorf.

In drei Sätzen unterlegen: Erlangen (dunkle Trikots) verliert gegen Zirndorf. © Harald Sippel

Die ersten Punkte machten klar, warum Zirndorf oben steht - und Erlangen nicht. Hatten die Gäste die Chance zum Punkt, prallte der Ball sofort auf TV-Seite auf den Boden. Die Angreiferinnen der Erlanger hingegen schafften zu selten mit der ersten Aktion den direkten Punktgewinn. Man sah aber auch, warum Erlangen - immerhin Tabellendritter - oben mit dabei war. Die Mannschaft von Jochen Lehner kämpfte sich in die Partie.

Lange hielt sie so das Spiel ausgeglichen, bei 21:18 aber lagen die Zirndorferinnen erstmals mit drei Punkten vorn. 22:18. 23:18. 24:18. In der entscheidende Phase waren es zu viele Fehler auf TVE-Seite.

Mit 25:19 ging der Satz an den Spitzenreiter, der im zweiten Durchgang mit seinem druckvollen Angriffsspiel weiter machte. Erlangen aber hielt mit. Wieder fast bis Satzende. In der Crunchtime setzte sich dann erneut der TSV durch (25:20), mit den besseren Ideen im Angriff und auch ein wenig Glück.

Nach der zweiten Satzniederlage war die Kampfstimmung bei den Erlangerinnen dahin. Nichts klappte mehr. Und auf der Gegenseite wurde schon gefeiert. Über 15:4 ging es für Zirndorf locker und leicht zum dritten Satzgewinn.

Die Enttäuschung bei den Erlangerinnen war danach riesig, der TSV hingegen feierte den Derbysieg. Der sichere Aufstieg in die Regionalliga - es wäre der erste für den Verein im Damen-Volleyball -  aber ist das noch nicht, das weiß auch Nina Retsch, die Zirndorfer Kapitänin: "Aber es war ein großer Schritt." Beim TV Erlangen hingegen ist der Traum vom direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga nun wohl vorbei. Das Team, das sich nach einigen Ab- und Zugängen erst weiter finden muss, will die Saison trotzdem so erfolgreich wie möglich abschließen.

Keine Kommentare