12°

Montag, 27.05.2019

|

Zünftig wird's: Kirchweih-Termine im Landkreis Erlangen-Höchstadt

Von Hemhofen über Kalchreuth bis Neundorf: Den ganzen Sommer über wird gefeiert - 06.05.2019 11:10 Uhr

Die Kirchweih in Möhrendorf findet Mitte September statt. © Harald Hofmann


Während in der Stadt Erlangen die Stadtteilkerwas erst nach der Bergkirchweih beginnen, geht es im Landkreis schon Anfang  Mai los. Den Auftakt macht traditionell Hemhofen.  Der Abschluss des Sommers erfolgt in Neundorf. Und dazwischen: laden die Gemeinden zur ganz großen Sause ein. Gleich vier Feste gibt es in Kalchreuth.

Hemhofen: Hier wurde vom 3. bis zum 5. Mai gleich in mehreren Zelten und mit mehreren Veranstaltern und viel Musik rund um das Schloss gefeiert.

Etzelskirchen: Der Höchstadter Ortsteil feiert vom 10. bis 13. Mai den Patron seiner Pfarrkirche, St. Jakobus. "Festwirt" ist die Feuerwehr, vor deren Gerätehaus man sich auch trifft.

Schwarzenbach: Am 11. und 12. Mai wird in dem Dorf Kerwa begangen, und mit

Greuth ist vom 25. bis 28. Mai ein weiterer Stadtteil von Höchstadt an der Reihe.

In Oberreichenbach steigt die Sportlerkerwa des SC Oberreichenbach vom 17. bis 19. Mai.

Zeckern: Das Dorf mit der St. Wendelin-Kapelle hat vom 30. Mai bis 3. Juni Kirchweih. Die weltlichen Lustbarkeiten finden traditionell um den ehemaligen Bahnhof statt.

Eckenhaid: Die Kerwa-Saison setzt sich in Eckenhaid fort, dort steigt das Fest von 31. Mai bis 3. Juni.

Baiersdorf: Die Kirchweih wird immer am Wochenende vor oder nach Johannis in der Altstadt gefeiert, heuer ist das von 21. bis 24. Juni. Der Johannistag, auch Johanni, Johannestag genannt, ist der Gedenktag, der auf die Geburt des Johannes des Täufers am 24. Juni zurückgeht. Die Kirche auf dem evangelischen Friedhof wurde zu Johannis geweiht und hat der Kirchweih ihren Namen gegeben.

Höchstadt: Von 28. Juni bis 2. Juli geht es im Engelgarten wieder rund. Eine neue Gruppierung will das Fest noch attraktiver machen. 2018 hatte die Kirchweih aus Sicherheitsgründen wieder ohne einen Kirchweihbaum auskommen müssen.

Münchaurach: Die Münchauracher feiern ihre Kerwa vom 28. Juni bis 1. Juli.

Großgeschaidt: 5. bis 8. Juli

Zentbechhofen: Ebenfalls vom 5. bis 8. Juli

Herzogenaurach: Von 5. Juli bis 14. Juli findet die Sommerkirchweih auf dem Festgelände an der Weihersbachanlage statt. Im grauen November wird es dann in der Innenstadt erneut bunt: Buden und Schausteller sorgen von 8. bis 11. November für gute Stimmung bei der Martinikirchweih.

Welche Kirschensorte schmeckt eigentlich wie? Bei der Kirschkerwa in Kalchreuth können die Besucher sich durchprobieren. © Ernst Bayerlein


Kalchreuth: In Kalchreuth finden in allen drei Ortsteilen je eine Kirchweih statt. Es beginnt der Ortsteil Röckenhof mit seiner Kirchweih vom 14. bis 17. Juni, Käswässer feiert von 26. bis 29. Juli und die Kalchreuther Kirchweih ist von 16. bis 19. August. Außerdem wurde die Kirschkirchweih wieder neu belebt. Diese findet heuer am 7. Juli in den Kirschgärten an der Erlanger Straße statt.

Ailersbach: 7. und 8. Juli

Kienfeld: 12. bis 14. Juli

Rezelsdorf: 28. Juli

Aisch: Ein Anziehungspunkt für Kenner ist die Aischer Kerwa von 30. Juli bis 6. August. Denn im Adelsdorfer Ortsteil gibt es nicht nur die Pfarrkirche St. Laurentius, sondern auch eine bekannte Brauerei und rührige Kerwaburschen mit originellen Gaudi-Wettkampf-Ideen. Wichtige "Zutaten" für ein gelungenes Fest.

Biengarten: 3. und 4. August

Reuth: Ein Fest der Dorfgemeinschaft am 4. August

Brand: 9. bis 12. August

Niederlindach: 9. bis 12. August

Neuenbürg: 11. August

Weingartsgreuth:15. bis 19. August

Eschenau: Der Festbetrieb konzentriert sich von 16. bis 19. August nicht auf ein Zelt, sondern bietet rund um verschiedene Gasthäuser ein attraktives Programm. In der Hauptstraße, in der Herrengasse, am Marktplatz und in einer – so nur in Eschenau bekannten – "Nachkirwä" sogar in der Klingenstraße.

Kairlindach: St. Kilian ist hier der Kirchenpatron. Kirchweih wird am 18. August gefeiert. Bekannt ist der Kerwa-Umzug.

Hesselberg: 23. bis 26. August

Weisendorf: Vom Rockkonzert bis zum im ganzen Seebachgrund bekannten Frühschoppen am Kerwa-Montag: In der Gemeinde mit gleich zwei Kirchen (eine alte evangelische und eine jüngere katholische) ist die Kerwa vom 23. bis 26. August ein zentrales Ereignis.

Burgstall: Vom 30. August bis 2. September trifft sich halb Herzogenaurach auf der Kerwa im südlichen Stadtteil. In Walter Nussels Festhalle bietet die Feuerwehr ein Fest mit allem Drum und Dran.

Gremsdorf: 30. August bis 2. September

Großenseebach: 30. August bis 2. September

Oberreichenbach: Auch die kleinste Gemeinde im Landkreis hat die Hauptzutaten einer guten Dorfkerwa: Kirche, Brauerei und rührige Ortsburschen. Hier wird vom 30. August bis 2. September gefeiert.

Heßdorf: 5. bis 9. September

Hannberg: 6. bis 8. September. Auch eine Tradition: Die Feste in den beiden Nachbardörfern, Teile der gleichen Gemeinde, steigen fast gleichzeitig. Die Hannberger können für sich in Anspruch nehmen, dass der Patronatstag ihrer Kirche, Mariä Geburt, am 6. September ist.

Förtschwind, Mühlhausen, Neuhaus: Alle vom 6. bis 9. September

Möhrendorf: Hier wird von 12. bis 16. September gefeiert. 2018 war es dort zu einem Unfall gekommen: In einem unbeobachteten Moment war ein 18 Monate alter Junge mit dem Fuß unter den Waggon eines Fahrgeschäfts geraten.

Falkendorf: Die Kerwa im Ortsteil der Gemeinde Aurachtal von 13. bis 15. September hat ein Highlight: die inoffizielle Feuerwehr-Kreismeisterschaft im Tauziehen. Gaudi garantiert.

Untermembach: 13. bis 16. September

Ende September geht es in Uttenreuth noch einmal rund. © Harald Hofmann


Uttenreuth: 20. bis 23. September

Heroldsberg: 20. bis 23. September 

Röttenbach: Vom 27. bis 30. September geht in der Gemeinde mit der Pfarrkirche St. Mauritius eine echte Durststrecke zu Ende. Wegen des Umbaus des Rathausplatzes hatte es 2018 keinen Vergnügungspark gegeben. Dieses Jahr aber wird wieder wie gewohnt an den gewohnten Stätten gefeiert. Und: Eine Brauerei hat Röttenbach auch.

Klebheim: 3. bis 6. Oktober

Forth: Die Kirchweih rund um die Büg wird von 4. bis 7. Oktober etwas ganz Besonderes. Denn die "Burschenschaft Forth Büg" feiert 40. Geburtstag.

Lonnerstadt: 4. bis 7. Oktober

Vestenbergsgreuth: 10. bis 14. Oktober

Warmersdorf: 11. bis 13. Oktober

Oberlindach:13. Oktober

Adelsdorf: Nach langer Kerwa-Lethargie ist in der  Großgemeinde im unteren Aischgrund auch feiertechnisch seit einigen Jahren wieder schwer was los. Man trifft sich vom 18. bis 21. Oktober auf dem Marktplatz.

Medbach, Wachenroth: Beide 18. bis 21. Oktober

Neundorf: 25. bis 28. Oktober.


Hier wird auch gefeiert: Kirchweih-Termine in der Stadt Erlangen 

Sharon Chaffin Redakteurin Erlanger Nachrichten E-Mail

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Baiersdorf, Höchstadt, Herzogenaurach