Donnerstag, 21.11.2019

|

Fahrertraining für Mitarbeiter des Neustädter Bauhofes

Sicher in den Winterdienst - Neuer Laster mit 290 PS - 19.10.2019 20:00 Uhr

Der Dank von Bürgermeister Klaus Meier galt den Sicherheitstrainern Max Bodendorf und Stefan Beyer von der Kreisverkehrswacht (v. r.) sowie den Einsatzkräften des Kommunalunternehmens mit stellvertretendem Leiter Frank Maes (l.). © Harald Munzinger


Dieses führten für die Kreisverkehrswacht Stefan Beyer und Max Bodendorf durch – zwei Spezialisten auch für das Programm „Könner durch Er-fahrung“ - und leiteten den Kurs mit Wahrnehmungsübungen ein. Dann wurden auf dem Diespecker Frankenbrunnen-Fuhrparkgelände Gefahrensituationen simuliert, wobei es der Regen ersparte, die glatte Folie befeuchten zu müssen, wie Beyer mit Ironie dem schlechten Wetter eine gute Seite abgewann. Die Beherrschung der Einsatzfahrzeuge wurde unter anderem auch im Slalom geübt.

Seine Hoffnung, dass sie aus dem Training „etwas mitnehmen“ bestätigten die engagierten Mitarbeiter, die Erster Bürgermeister Klaus Meier für ihre ungeheuer wichtigen Einsätze mit großer Verantwortung zum Wohl der Allgemeinheit. Dass es dabei zu kniffligen Gefahrenmomenten kommen könne, habe sich im letzten Winter beim Unglück eines Fahrzeuges der Straßenmeisterei gezeigt, so dass das Sicherheitstraining eine ausgezeichnete Idee von Maes gewesen sei.

Schließlich hätten die am frühen Morgen startenden Einsatzkräfte nicht dem Komfort geräumter Straßen, für die sie bei Schnee und Glatteis sorgten. Stefan Beyer und Max Bodendorf dankten die Bauhofmitarbeiter mit fränkischen Schmankerln und die Stadt „für eine wahnsinns-tolle Zusammenarbeit“ mit einem Scheck für die Verkehrswacht.

Hightech-Fahrzeug angeschafft

Vertraut machte das Training auch mit einem neu angeschafften Hightech-Fahrzeug, das insbesondere im Tiefbau zum Einsatz kommen soll. Für diesen wird wegen der Überlastung der Unternehmen ein zweites Team gebildet, ließ Bürgermeister Meier wissen, der aktuell Ausbesserungen an den Gehwegen in der Nürnberger Straße im Fokus hat und allgemein den Gehwegen die gleiche Bedeutung, wie den Straßen einräumt.

Den MAN-Laster mit 290 PS mit modernster Ausstattung auch in der Abgastechnik, Allrad, Abbiegeassistenten zum Schutz von Fußgängern sowie Radfahrern und Warnausrüstung hat sich die Stadt 130.000 Euro kosten lassen. Der Fuhrpark des Kommunalunternehmen sei auf einem Toppstand, freut sich der stellvertretende Leiter Frank Maes. Den Mitarbeitern galt das Lob des Bürgermeisters, dass „alle toll mitziehen und für einen sehr guten Ruf des Bauhofs sorgen“, was ja nicht immer so gewesen sei.

Harald Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt