Donnerstag, 17.10.2019

|

zum Thema

Familiendrama in Ingolstadt: Vater fährt eigene Tochter an

Mutter und Freund der 16-Jährigen konnten Tat nicht verhindern - 04.07.2019 09:36 Uhr

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ereignete sich die Gewalttat am späten Mittwochnachmittag. Der 48-Jährige war zu dieser Zeit mit seinem Auto im Stadtgebiet unterwegs, wo er gegen 17.20 Uhr seine Tochter entdeckte, die mit ihrem Freund in der Fontanestraße unterwegs war. Offenbar war der Vater mit der Beziehung nicht einverstanden - und verlor beim Anblick des Paares die Nerven. Er steuerte seinen Wagen auf den Gehweg, auf dem die beiden liefen, und fuhr direkt auf seine Tochter zu. Diese wurde schließlich von dem Auto erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert, wobei sie sich schwer am Bein verletzte. Dann stieg der Vater aus, zerrte die Schülerin an den Haaren auf die Rückbank des Autos und fuhr davon.

Der Freund des Mädchens und deren Mutter, die währenddessen auf dem Beifahrersitz saß, konnten laut Polizei nur tatenlos zusehen. Beide blieben unverletzt. Die 16-Jährige handelte schließlich selbst: Als ihr Vater sie zurück in die elterliche Wohnung gebracht hatte, verständigte sie mit dem Handy den Rettungsdienst und damit auch die Polizei. Sie wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht, die Polizei hat die Staatsanwaltschaft und das Jugendamt eingeschaltet. Ihr Vater muss sich nun wegen seiner Gewalttat verantworten. Gegen den Deutschen laufen Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr.

Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.

jru

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region