Donnerstag, 20.02.2020

|

Fastnacht in Franken 2020: Das müssen Sie über BR-Kultshow wissen

Vergangenes Jahr saßen 3,79 Millionen Menschen vor dem Fernseher - 07.02.2020 11:26 Uhr

Markus Söder kam im Jahr 2014 als Comic-Figur "Shrek" verkleidet. © picture alliance / David Ebener/dpa


Es geht also brasilianisch zu bei der Fastnacht in Franken, wenn auch mit kräftigem fränkisch-oberpfälzischen Einschlag. Denn zu den Stars der Gaudi zählen neben Bauchredner Sebastian Reich und Nilpferd-Dame Amanda, den Fürther Blödel-Barden Volker Heißmann & Martin Rassau oder Büttenredner Peter Kuhn natürlich auch wieder die Altneihauser Feierwehrkapell‘n. Die schräge Truppe aus der Oberpfalz gehört zu den Publikumslieblingen, auch wenn sie sich im Jahr 2018, mitten in der #Meetoo-Debatte, mit einer Reihe sexistischer Gstanzln ziemlich in die Nesseln gesetzt hatte.

Bilderstrecke zum Thema

Achtung, Lach-Alarm: Die besten Sprüche aus Veitshöchheim 2019

Auch 2019 sorgten die Redner der Fastnacht in Franken für viele Lacher im Publikum. Die Polit-Prominenz unter den Gästen ist es gewohnt, dass bei den derben Sprüchen am laufenden Band Seitenhiebe auf politische Projekte oder Ämter fallen - ganz zur Freude der Zuschauer. Hier kommen die lustigsten Zitate aus der diesjährigen Prunksitzung in Veitshöchheim.


Michl Müller, besser bekannt als der "Dreggsagg", wird bei der Fastnacht in Franken seinen neuen Song präsentieren. Akrobatik, Artistik und ein paar Überraschungen soll es in Veitshöchheim auch wieder geben, verspricht BR-Redaktionsleiter Norbert Küber. Die Prunksitzung ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Fastnacht-Verbands Franken, der die Künstler stellt und eine profunde Nachwuchsarbeit betreibt, und des Senders. Heuer gibt es gleich zwei Jubiläen zu feiern: Die "Fastnacht in Franken" wird 33 Jahre alt, der Fastnacht-Verband wird 66.

Die Fernsehsendung, zu der meist das gesamte bayerische Kabinett anreist, zudem jede Menge Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, ist die erfolgreichste Produktion des BR. Vergangenes Jahr saßen deutschlandweit 3,79 Millionen Menschen vor den Bildschirmen. Seit 32 Jahren wird sie aus dem unterfränkischen Veitshöchheim ausgestrahlt. Wer live dabei sein will, braucht lange Vorlaufzeit. Denn die Mainfrankensäle sind hoffnungslos ausgebucht. Karten, auch für die Generalprobe der Prunksitzung, sollte man schon ein Jahr im Voraus ordern.

Elke Graßer-Reitzner

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region